Währung in der Türkei - Türkische LiraWer das wunderschöne Land Türkei als Reiseziel gewählt hat, muss sich nicht nur gründlich über Land und Leute, sondern auch über die Währung in der Türkei informieren. Die Türkei ist kein EU-Staat, man bezahlt dort offiziell mit der Türkischen Lira. Wichtige und nützliche Informationen zum Umgang mit der Währung der Türkei haben wir in den folgenden kurzen Abschnitten zusammengestellt:

Währung in der Türkei ➢ Türkische Lira

Die offizielle Währung in der Türkei ist die „Türkische Lira“ (TL) – auf Türkisch „Türk Lirasi”. Der Name Lira ist abgeleitet vom lateinischen Begriff „Libra“, das Pfund.

Banknoten gibt es in Ausgabewerten zu 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Lira. Die Münzen der türkischen Währung heißen Kurus. Es gibt Münzen mit einem Wert von 1, 5, 10, 25, und 50 Kurus sowie 1 Lira Münzen. Auf der Rückseite der Münzen befindet sich ein Porträt des Staatsgründers Atatürk.

Die Türkische Lira ist außerhalb der Türkei auch die Währung des völkerrechtlich nicht anerkannten Staates „Türkische Republik Nordzypern“.

In vielen Orten kann in der Türkei auch mit Euro oder Dollar bezahlt werden. Viele Händler – besonders in Touristengebieten – zeichnen ihre Waren mittlerweile in Euro aus. Staatliche Einrichtungen wie z. B. Museen akzeptieren allerdings nur Türkische Lira als Zahlungsmittel.

 

Übersicht über die Währung in der Türkei

Türkische Münzen:1, 5, 10, 25 und 50 Kuruş und zu 1 Lira
Türkische Banknoten:5, 10, 20, 50, 100 und 200 Lira

Währung wechseln von Euro in Türkische Lira

Die Türkei ist kein EU-Mitgliedsstaat. Der Euro wird nur bedingt akzeptiert. Das bedeutet, der Geldwechsel von Euro in Türkische Lira ist Voraussetzung, um während des Aufenthaltes mit Bargeld bezahlen zu können. Für den Währungstausch von Euro zu Türkischen Lira gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wir im folgenden Abschnitt auflisten:

 

Lira wechseln vor der Reise bei der Hausbank

Vor der Reise bei der heimischen Bank einen Währungsumtausch vorzunehmen erscheint auf den ersten Blick eine praktische Lösung. Aber: Der Währungswechsel von Euro in Türkische Lira ist in Deutschland mit hohen Wechselkosten in Form von Gebühren verbunden.

Eine deutsche Hausbank verrechnet immer einen schlechteren Preis für das Wechseln von Euro in Lira als eine türkische Bank vor Ort. Dies ist den sogenannten „BUY- und SELL-Kursen“ geschuldet. Diese regeln die Preise für den Ein- und Verkauf von Geld.

Viele – besonders kleinere – Banken haben nicht immer Türkische Lira auf Vorrat. Die Banken müssen selbst die Währung in der Türkei einkaufen. Dies verursacht nicht nur Kosten, sondern führt dazu, dass der Kunde oft mehrere Tage auf das Geld warten muss.

 

Währung in der Türkei wechseln

Empfehlenswert ist es, Geld nur in Wechselstuben oder bei Banken zu tauschen. Am Flughafen und in Hotels werden generell schlechtere Kurse angeboten.

In großen Städten und touristisch erschlossenen Gebieten lassen sich Banken und Wechselstuben finden, an welchen man problemlos Euro in Türkische Lira tauschen kann. Bedingt zu empfehlen sind die Wechselstuben an den Flughäfen. Dort werden ähnliche Kurse angeboten wie in Deutschland. Allerdings hat man dort die Möglichkeit, nach der Ankunft eine kleine Summe für den Anreisetag zu tauschen.

Achtung: Die Umrechnungskurse können zwischen den Wechselstuben stark schwanken. Es lohnt sich immer ein Vergleich, insbesondere beim Tausch höherer Summen. Den günstigsten Kurs bekommt man in der Regel beim Abheben der Landeswährung an einem Bankomaten.

Spezielle Wechselkurs Apps erleichtern das Beobachten der täglichen Wechselkurse während der Reise.

 

Türkische Lira online bestellen

Eine bequeme, aber nicht ganz billige Möglichkeit des Währungswechsels ist, Türkische Lira online zu bestellen. Bei speziellen Unternehmen wie z. B. Travelex kann der Kunde mit wenigen Klicks den gewünschten Betrag ordern und zu sich nach Hause schicken lassen. Die Gebühren für diesen Service sind allerdings nicht unerheblich.

Abheben der Währung in der Türkei

Wer in die Türkei reist, hat – je nach Ausstattung der Reisekasse – mehrere Optionen, an Geldautomaten oder Kartenterminals Bargeld in Landeswährung abzuheben. Die vier bekanntesten türkischen Banken sind die Türikiye Is Bankasi, die Garanti Bankasi, die Yapi Kredi Bankasi-Koçbank und die Akbank. Außerdem existieren in größeren Städten auch Filialen der Deutschen Bank, der HSBC Bank und der Citibank. Welche Möglichkeiten es für das Abheben von Türkischer Lira gibt und wie man die anfallenden Gebühren in Grenzen hält, haben wir in den folgenden Abschnitten zusammengefasst:

 

Türkische Lira abheben per Girocard (EC-Karte)

Die Girocard (EC-Karte) wird in der Türkei weitgehend akzeptiert, wobei Karten mit einem Maestro-Logo eine höhere Akzeptanz erfahren als Karten mit dem V-Pay-Logo.

Beim Geld abheben in der Türkei fallen Gebühren der eigenen Hausbank an. Diese sogenannten Auslandeinsatzgebühren werden bei jedem Abhebevorgang erneut berechnet, unabhängig von der verfügten Summe. Hinzu kommt einer Zahlungstransaktionsgebühr der türkischen Bank.

Die Gebühr für das Geld abheben beläuft sich bei der Nutzung der Girocard (EC-Karte) in der Regel auf 5 bis 10 Euro pro Abhebung. Besonders beim mehrmaligen Abheben kleinerer Beträge kann auf Dauer eine empfindlich große Summe an Gebühren entstehen und ein unnötiges Loch in die Reisekasse reißen.

Türkische Lira abheben per Kreditkarte

Das Abheben von Geld an einem türkischen Geldautomaten ist mit allen gängigen Kreditkarten möglich. Autorisierte Geldautomaten zum Abheben Türkischer Lira mit Kreditkarten erkennt man am entsprechenden Logo (Visa / MasterCard).

Bei gängigen Kreditkarten fallen bei jeder Abhebung Gebühren an. Dieses Auslandseinsatzentgelt wird – im Gegensatz zur Abhebung mit der Girocard (EC-Karte) – nicht als Pauschalbetrag, sondern prozentual zur abgehobenen Summe berechnet. Abhängig vom Kreditkartenanbieter beläuft sich diese Gebühr auf 1 bis 4 % der abgehobenen Summe.

 

Türkische Lira abheben mit kostenlosen Reisekreditkarten

Einige Banken offerieren sogenannte kostenlose Reisekreditkarten. Mit diesen Kreditkarten kann weltweit an allen autorisierten Kartenterminals ohne Gebühren Geld in Landeswährung abgehoben werden. So auch in der Türkei.

Der Besitz einer solchen Kreditkarte hat eine Reihe von Vorteilen. Eine kostenlose Reisekreditkarte bietet denselben Service wie die herkömmliche Kartenvariante, ist aber in der Anschaffung kostenlos und ermöglicht rund um den Globus die Einsparung der Auslandseinsatzgebühren beim Geld abheben. Auch die Jahresgebühr entfällt.
 

 
Die analoge Variante zur kostenlosen Reisekreditkarte für die jüngere Generation ist die ebenfalls gebührenfreie Studentenkreditkarte.

 

Vorsicht Falle!

Beim Geld abheben an türkischen Geldautomaten wird man während des Abhebevorgangs als Kunde einer ausländischen Bank gefragt, ob eine Umrechnung per “Dynamic Currency Conversion“, kurz DCC, erwünscht wird.

Hier gilt: Nicht zustimmen! Diese automatische Umrechnung der jeweiligen Landeswährung in Euro ist eine Kostenfalle der Banken. Der Kunde muss mit einem bis zu 10 Prozent schlechteren Wechselkursen rechnen.

Zahlungsmöglichkeiten in der Türkei

Wer in die Türkei reist, sollte mit Bezahlungsmöglichkeiten flexibel sein. Die Akzeptanz moderner Zahlungsmittel ist in den touristischen Gebieten sehr hoch. Trotzdem sollte man bezüglich der Bezahlart immer einen Plan B parat haben:

 

Barzahlung in Lira

Das Bargeld ist in der Türkei immer noch sehr beliebt. An den meisten Orten wird Bargeld gerne gesehen. Auch der bare Euro erfährt eine zunehmende Akzeptanz. Die Barzahlung in Landeswährung ist sehr günstig. Aufgrund des günstigen Wechselkurses ist das Einkaufen in der Türkei für Touristen ziemlich lohnenswert.

Vorsicht beim Bezahlen mit Euro: Viele Waren sind zwar mit Europreisen ausgezeichnet, dennoch werden oftmals für Touristen ungünstigere Preise angeboten. Tipp: In der Türkei kann man vielerorts gut handeln, dies sollte man ruhig auch wagen, in vielen Fällen lohnt es sich!

 

Bargeldlose Zahlung in der Türkei

Die bargeldlose Bezahlung mit Geldkarten ist in der Türkei im Regelfall möglich. Besonders in den touristisch erschlossenen Gebieten der Türkei ist die Kartenzahlung inzwischen Selbstverständlichkeit.

Trotzdem werden aber in einigen Geschäften und Restaurants Girocards (EC-Karten) generell nicht akzeptiert. Kreditkarten hingegen kann man in der Türkei problemlos ohne Einschränkungen benutzen. Die höchste Akzeptanz erfahren Visa oder MasterCard. Diners Club und American Express hingegen werden nicht überall akzeptiert.

Gebühren: Bei der bargeldlosen Zahlung erheben die Hausbanken eine Transaktionsgebühr für die bargeldlose Zahlung in der Türkei. Diese wird in der Regel als prozentualer Anteil der anfallenden Rechnung berechnet und beläuft sich auf 1 – 4 % des Rechnungsbetrages.

Sicherheit im Umgang mit Währungen in der Türkei

Für einen sicheren Aufenthalt in der Türkei ist es auch in Touristenhochburgen unumgänglich, gewisse Sicherheitshinweise zu beachten. Leichtsinn wird schnell bestraft und kann großen Schaden anrichten:

Die verdeckte Eingabe der PIN beim Geldabheben und die getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte muss auch bei einer Reise in die Türkei selbstverständlich sein. Beim Geld abheben ist es sicherer, dies an belebten Orten zu tun. Geldautomaten, die in versteckten Winkeln oder kleineren Gassen stehen, sind sicherheitshalber zu meiden.

Bargeld oder Geldkarten trägt man am besten sicher verstaut am Körper, z. B. in einem Geldgürtel oder einer flache Hüfttasche, niemals im Rucksack!

Immer nur so viel Bargeld mitnehmen, wie gebraucht wird! Nicht aktuell benötigtes Bargeld, EC- und Kreditkarten sind im Hotelsafe sicher verwahrt.

Türkische Lira und die Inflation

Die türkische Währung war schon seit dem Osmanischen Reich immer sehr inflationsanfällig, so auch im neuen Jahrtausend. Hier das Beispiel der letzten 20 Jahre.

Während der Zeit zwischen 2005 und 2008 gab es eine Währungsreform als Folge starker Inflation. In diesen Jahren wurde die Währung „Neue Türkische Lira“ genannt. Dabei wurden 1.000.000 Lira zu einer „Neuen Türkischen Lira“ zusammengefasst. Seit 2008 spricht man wieder von der„Türkischen Lira“. Es wurden noch jahrelang beide Währungen akzeptiert. Die Stabilität der Währung blieb unverändert, ebenso der ISO-Code „TRY“.

Das Bargeld der alten Währung „Neue Türkische Lira“ verlor 2010 die Gültigkeit als gesetzliches Zahlungsmittel. Allerdings können Scheine bis Ende 2019 bei den türkischen Zentralbanken in aktuelle Scheine getauscht werden.

Seit 2018 leidet die Türkei erneut an den Folgen einer rasanten Inflation. Innerhalb weniger Monate verlor die Türkische Lira über 40 Prozent ihres Wertes.

 

Währungsrechner Euro → Türkische Lira (TRY)

 


War der Artikel hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...