Die Währung in England ist das Britische Pfund SterlingWer nach England reist, befindet sich geografisch gesehen auf europäischem Boden, finanziell gesehen jedoch außerhalb der Eurozone. Als Mitglied der Europäischen Union ist die Währung in England das Pfund Sterling. Wichtige Fakten und Wissenswertes rund um das offizielle Zahlungsmittel in England erleichtern den Aufenthalt im Königreich. Wir haben die wichtigsten Informationen in komprimierter Form zusammengestellt.

Das Britische Pfund → die Währung in England

Die offizielle Landeswährung in England ist das britische Pfund Sterling £ (englisch: pound). Das britische Pfund ist auch Zahlungsmittel des gesamten Vereinigten Königreichs – inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man.

Offiziell ist die normierte Deklarierung ISO-4217. Der Währungscode lautet GBP (Great Britain Pound). 1 Pfund ist in 100 Pence unterteilt (Einzahl: Penny).

Das Pfund Sterling rangiert nach dem US-Dollar, dem Euro und dem japanischen Yen aktuell auf dem 4. Platz der am meisten gehandelten Zahlungsmittel weltweit.

Die englische Zentralbank ist die „Bank of England“. Sie gibt die Banknoten für England und Wales als offizielles Zahlungsmittel heraus. In anderen Teilen Großbritanniens existiert dieses Institut nicht. Es liegt im Ermessen des Empfängers, welche Banknoten er akzeptiert. Offiziell haben die Banknoten der Bank of England aber überall Gültigkeit.

 

Übersicht über die Währung Pfund Sterling

Münzen:5, 10, 20 und 50 Pence / 1 und 2 Pfund
Scheine:5, 10, 20 und 50 Pfund

Devisenbestimmungen für die Währung von England

Es existieren für Reisende – sowohl von innerhalb als auch von außerhalb der EU – keine gesetzlichen Einfuhr- oder Ausfuhrbeschränkungen.

Für die Ein- oder Ausfuhr der Landeswährung oder anderen Fremdwährungen besteht allerdings eine Deklarationspflicht. Diese tritt in Kraft bei der Ein- oder Ausfuhr von Summen ab einem Gegenwert von 10.000 €. Dies gilt auch für Reiseschecks, andere Währungen oder Barschecks, die durch Dritte ausgestellt wurden.

Währung wechseln von Euro in Pfund Sterling

England gehört zwar wirtschaftlich und geografisch zu Europa, ist aber nicht Teil der Europäischen Währungsunion. Deshalb wird in England der Euro offiziell nicht akzeptiert. Für eine Reise nach England ist es unumgänglich, in der dortigen Landeswährung Pfund Sterling zu bezahlen. Für den Geldwechsel in die Währung von England gibt es verschiedene Varianten:

 

Währung wechseln vor der Reise bei der Hausbank

Bei der heimischen Hausbank kann man sich schon vor der Reise mit der Landeswährung ausrüsten. Dies ist einerseits bequem, andererseits birgt diese Option auch Nachteile.

Der Währungswechsel in Deutschland ist mit Gebühren verbunden, welche in der Regel höher ausfallen als beim Geldwechsel im Reiseland. Dies gilt auch für England. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, nur kleine Beträge vor der Reise umzutauschen. Nach der Ankunft in England sind die Umrechnungskurse meistens wesentlich günstiger.

Je kleiner die örtliche Bank bzw. Filiale, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese die Fremdwährung nicht vorrätig hat und erst bestellen muss. Dies kann zu Wartezeiten führen. Wer also vor der Reise Euro in Pfund Sterling wechseln möchte, sollte ein ausreichendes Zeitfenster einplanen.

 

Währung in England wechseln

Wer in England mit Bargeld bezahlen möchte, kann vor Ort in Banken, Wechselstuben oder Postämtern zu günstigeren Bedingungen Euro in die Währung von England wechseln als vor Reiseantritt in Deutschland.

Bereits bei der Ankunft an internationalen Flughäfen oder Bahnhöfen bieten Wechselstuben ihre Dienste an. Diese Wechselstellen sind seriös, verlangen aber teilweise hohe Gebühren und bieten nicht immer die besten Wechselkurse.

In den Innenstädten – auch in kleineren Gemeinden – findet man viele Wechselstuben, die den Umtausch von Euro in Pfund anbieten. Da die Konkurrenz besonders in den Touristenmetropolen sehr hoch ist, kann sich kein Unternehmen das Berechnen überhöhter Gebühren leisten. So ist der Geldwechsel an diesen Orten am effektivsten.

Tipp: Besonders beim Umtausch größerer Summen lohnt sich ein Vergleich der Konditionen verschiedener Wechselstuben. Bevor man sich für einen Händler entscheidet, ist es wichtig, sich im Detail vorrechnen zu lassen, wie viel Pfund man für den zu tauschenden Eurobetrag erhält.

Auch größere Hotels ermöglichen den Umtausch in Pfund Sterling für die ausländischen Gäste. Das Risiko eines Betrugs ist dort sehr gering, die Wechselkurse und Gebühren für die Transaktion sind allerdings eher ungünstig.

TIPP
Wer während des Aufenthaltes in England möglichst wenig Verlust durch Währungswechsel erleiden möchte, sollte während der Reise den Verlauf des Wechselkurses im Auge behalten. Nur so ist es möglich, den geeigneten Zeitpunkt für den Geldumtausch abzupassen.

Dies funktioniert u. a. über spezielle Währungsrechner-Apps auf dem Smartphone. Auf einfache Weise kann der Wechselkurs permanent und tagesaktuell verfolgt werden.

 

Pfund Sterling online bestellen

Immer mehr im Trend ist die Variante, den Währungstausch vor der Reise bequem online vorzunehmen. Inzwischen existieren viele Unternehmen, welche diesen Dienst anbieten.

Der Onlinekauf von Devisen per Mausklick ist bequem, aber nicht immer billig. Viele Unternehmen bieten eine bundesweite Kurierexpresslieferung schon am nächsten Arbeitstag an, lassen sich dies aber über einen Pauschalbetrag bezahlen. Dieser liegt nicht selten bei ca. 10 Euro oder mehr.

Beim Onlinekauf von Devisen gilt immer der Wechselkurs zum Zeitpunkt der Bestellung. Eine freie Wahl der Stückelung ist in der Regel nicht möglich.

Abheben von Pfund Sterling an Geldautomaten

Oftmals stressfreier und auch günstiger als einen direkten Währungswechsel in Wechselstuben oder Hotels ist das Abheben von Geld in Landeswährung an Geldautomaten oder Kartenterminals mithilfe von Geldkarten. Je nach Kartenart gibt es Unterschiede in Akzeptanz und Gebührenhöhe:

 

Pfund Sterling abheben per Girocard (EC-Karte)

Die Girocard (EC-Karte) erfährt in England eine hohe Akzeptanz. An den meisten Geldautomaten oder auch Kartenterminals in Einkaufszentren oder Bahnhöfen ist das Geldabheben per Girocard problemlos möglich.

Für die Bargeldverfügung am Geldautomaten werden bei Verwendung der Girocard (EC-Karte) bei jeder Abhebung Gebühren fällig. Oft gibt es einen pauschalen Mindestbetrag von 5 bis 10 Euro pro Abhebung.

Besonders bei längeren Aufenthalten summieren sich die Gebühren der einzelnen Abhebungen. Somit ist die Girocard (EC-Karte) die ungünstigere Variante. Als ergänzendes Ersatzzahlungsmittel zur Kreditkarte kann sie – wenn vorhanden – trotzdem ihren Platz in der Reisekasse finden.

 

Pfund Sterling abheben per Kreditkarte

Kreditkarten sind auch in England gerne gesehen. Mit allen gängigen Kartenvarianten kann man während des Englandaufenthaltes unproblematisch Bargeld in der Währung von England am Automaten beziehen.

Bei der Verwendung der meisten gängigen Kreditkartenvarianten werden hierfür Gebühren berechnet: Die sogenannte Auslandseinsatzgebühr wird vom Karteninstitut erhoben, sie beträgt standardmäßig zwischen 1 und 4 Prozent der verfügten Summe aus dem Geldautomaten.

Hinzu kommt zusätzlich eine Transaktionsgebühr, diese wird von der betreibenden Bank des jeweiligen Geldautomaten erhoben.

 

Pfund Sterling abheben mit kostenlosen Reisekreditkarten

Eine lohnenswerte Alternative und intelligente Ergänzung der Reisekasse ist eine kostenlose Reisekreditkarte. Bei dieser Art von Kreditkarte fallen bei der Abhebung keine lästigen Auslandseinsatzgebühren an. Dies gilt an allen autorisierten Kartenterminals in England, aber auch an allen anderen Reisezielen weltweit.

Angebote solcher gebührenfreien Reisekreditkarten findet man im Internet bei einigen Direktbanken und Online-Kreditkarteninstituten. Die Bereitstellung dieser Kreditkarten ist ebenfalls kostenfrei. Jahresgebühren fallen ebenfalls nicht an. So lohnt sich auch die Anschaffung einer Reisekreditkarte für Personen, die bereits im Besitz einer herkömmlichen Kreditkarte sind.

Kostenlose Kreditkarten werden auch in Form von Studentenkreditkarten herausgegeben – auf deren Bedürfnisse abgestimmt.

Zahlungsmöglichkeiten in Pfund Sterling

Während einer Englandreise gibt es verschiedene Optionen des Bezahlens. Sowohl Bargeld als auch die Kreditkarte oder Girocard (EC-Karte) wird akzeptiert. Idealerweise stellt man die Reisekasse breitbandig zusammen, sodass beide Möglichkeiten berücksichtigt werden:

 

Barzahlung in Landeswährung

Auch wenn sich die Kartenzahlung in England schon lange durchgesetzt hat, so wird auch Bargeld noch weitgehend akzeptiert. Besonders in kleineren Pubs, Geschäften oder in Dörfern im Hinterland ist es üblich, mit Bargeld zu bezahlen.

Wer mit Bargeld bezahlt, sollte die Gebühren für den Geldwechsel oder das Geld abheben im Hinterkopf behalten. Für Besitzer kostenloser Reisekreditkarten lohnt sich die Barzahlung, weil die Auszahlung von Landeswährung gebührenfrei ist.

Bei der Bezahlung größerer Summen ist das Sicherheitsrisiko höher als bei der Kartenzahlung. Auch in England ist es nicht ungefährlich, größere Mengen Bargeld im Gepäck zu haben.

 

Bargeldlose Zahlung in England

Die Bezahlung per Kreditkarte oder Girocard (EC-Karte) ist in England absolut üblich. Beides wird gerne akzeptiert. Da England aber nicht Teil der Europäischen Währungsunion ist, fallen bei der bargeldlosen Zahlung Gebühren an. Auch hier korreliert die Gebühr prozentual mit der Höhe der Rechnungssumme, üblich sind 1 bis 4 Prozent.

Vielerorts ist die bargeldlose Bezahlung die einzige Möglichkeit. So nehmen z. B. die öffentlichen Busse in London schon seit Jahren kein Bargeld mehr an. Ebenso ist die Kartenzahlung bei Leihwagenunternehmen Voraussetzung für das Mieten eines Leihwagens.

Alternativ gibt es auch in England immer mehr Orte, an denen per Giro- oder Kreditkarten mit integrierter NFC-Funktion bezahlt werden kann, so z. B. im öffentlichen Nahverkehr größerer Städte oder in großen Supermärkten.

Sicherheit im Umgang mit der Währung in England

Obwohl England im Vergleich zu anderen Reiseländern keine hohe Kriminalitätsrate aufweist, ist es notwendig, grundlegende Sicherheitshinweise im Umgang mit Geld zu beachten:

Der Wechsel von Bargeld sollte niemals über Privatpersonen abgewickelt werden, auch wenn die Angebote „an der Straßenecke“ verlockend klingen. Die Gefahr, betrogen zu werden oder Falschgeld zu erhalten, ist viel zu hoch.

Die Mitnahme größerer Summen Bargeld ist auch in einem sicheren Reiseland wie England gefährlich. Aber auch geringe Mengen Pfund Sterling sollten gut versteckt am Körper getragen werden. Von der Nutzung entlegener Geldautomaten in dunklen Gassen und unbelebten Straßen ist abzusehen.

Geldkarten und PIN müssen getrennt voneinander aufbewahrt werden. Die Nummer des Kartensperrnotrufs (+49 116 116) sollte immer präsent sein, denn im Falle eines Kartendiebstahls zählt jede Minute, die Karte muss im Fall der Fälle sofort gesperrt werden, um größeren Schaden zu verhindern.

Geschichtliches zum Englischen Pfund

Das Pfund ist ca. 1200 Jahre alt und damit – trotz einiger Anpassungen – die älteste Währung der Welt, die noch heute immer noch in Gebrauch ist.

Der Name Sterling (leitet sich ab vom altenglischen Ausdruck „steorling“ – “Münze mit einem Stern“) wurde zum ersten Mal in einem französischen Dokument im 11. Jahrhundert entdeckt. Er steht eine ganz bestimmte Qualität von Silber. So wurde dieser Ausdruck auch in die Namensgebung der ersten Silbermünzen als Pfund Sterling übernommen.

Schon 1694 startete die Bank of England erstmals die Herausgabe handgeschriebener Banknoten. Diese wurde viele Jahre später durch gedruckte Noten ersetzt.

Ende des 19. Jahrhunderts entstand in England mit Ausbreitung des Goldstandards ein internationales System fester Wechselkurse zur Währung von England.

 

Währungsrechner Euro → Pfund Sterling

 


War der Artikel hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...