Marokkanische Dirham - Die Währung in MarokkoMarokko – ein vielseitiges Reiseziel zwischen Atlantik und Mittelmeer mit beeindruckender Kultur, Geschichte und Landschaftsvielfalt – hat sich trotz politischer Krisen als beliebtestes afrikanisches Urlaubsland etabliert. Eine Reise dorthin will gut vorbereitet sein. Zur „To-do-Liste“ für die Planung einer Marokkoreise gehören unter anderem Informationen über das Thema „Währung in Marokko“. Dies ist der Marokkanische Dirham. Hier einige nützliche Informationen zu Währung, Arten von Zahlungsmitteln und deren Gebrauch in Marokko:

Der Marokkanische Dirham ➢ die Währung in Marokko

Die offizielle Landeswährung von Marokko ist der Marokkanische Dirham (DMG). Der ISO-4217-Code ist MAD.

Ein Dirham ist unterteilt in 100 Centimes (arabisch Sg).

Der Marokkanische Dirham ist keine frei konvertible Währung. Sie unterliegt starken Kursschwankungen. Der Dirham ist zu 60 % an den Euro und zu 40 % an den Dollar gekoppelt.

Der Euro ist in Marokko kein offizielles Zahlungsmittel, wird aber „unter der Hand“ oftmals gerne akzeptiert.

 

Übersicht über die Währung Dirham

Marokkanische Münzen:10, 20 und 50 Centimes / 1, 2, 5 und 10 Dirham
Marokkanische Scheine:10, 20, 25, 50, 100 und 200 Dirham

Devisenbestimmungen für den Marokkanischen Dirham

Theoretisch herrschen in Marokko strenge Devisenbestimmungen. Die Ein- und Ausfuhr von Marokkanischen Dirhams ist offiziell nicht erlaubt. Doch Theorie und Praxis klaffen auseinander.

Die Ein- und Ausfuhr von Dirhams wird von Marokkos Office des Changes gesetzlich reglementiert. Seitens der Zollbehörde und Polizei wird dies bei Ein- und Ausreise im Regelfall aber nicht kontrolliert.

In der Praxis bestehen aktuell unterschiedliche Toleranzgrenzen für Touristen (derzeit in der Regel 2.000,- Dirhams). Bevor man aus Marokko ausreist, müssen die restlichen Dirhams zurückgetauscht werden. Dies ist aber nur in einem Umfang von 50 Prozent des bei Einreise umgetauschten Betrags möglich.

Die Einfuhr von Fremdwährungen ist erlaubt, allerdings ab einem Gegenwert von 100.000 Dirhams deklarationspflichtig. Bei der Ausfuhr von Devisen besteht ab einem Betrag im Wert von 50.000 Dirham eine Nachweispflicht. Es muss offiziell belegt werden, dass das Geld bei der Einreise eingeführt wurde.

Geld wechseln von Euro in die Währung von Marokko

Vor dem Reiseantritt nach Marokko sollte man wissen, dass dort Bargeld bis heute das Zahlungsmittel der Wahl ist. Im Vergleich zu anderen Reisezielen ist in Marokko die Kartenzahlung noch nicht landesweit verbreitet. Wichtig ist also die Organisation der Versorgung mit Marokkanischen Dirhams während der Reise:

Ein Geldwechsel in die Währung von Marokko vor der Reise bei der Hausbank ist grundsätzlich nicht möglich, da der Marokkanische Dirham per Gesetz nicht ein- oder ausgeführt werden darf.

 

Geldwechsel in Marokko

Für den Geldwechsel in Marokkanische Dirhams stehen dem Reisenden verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

An den internationalen Flughäfen Marokkos findet man seriöse Wechselstuben. Hier kann man zu Beginn der Reise Geld in Landeswährung wechseln. Allerdings sind die Gebühren dort in den meisten Fällen deutlich höher als bei Wechselstuben und Banken in den Städten. So empfiehlt es sich, anfangs nur ein kleinerer Betrag zu tauschen – für die ersten Ausgaben am Ankunftstag, wie z. B. den Transfer zum Hotel.

Wechselstuben und Banken sind die gängigen Institutionen für den Währungstausch in Marokkanische Dirhams. Wechselstuben haben längere Öffnungszeiten und sie sind täglich geöffnet.

In größeren Hotels gibt es ebenfalls Möglichkeiten, Euro in Marokkanische Dirhams zu wechseln. Allerdings sind die Gebühren für den Währungswechsel höher als in offiziellen Wechselstuben.

 

Reiseschecks einlösen

Das Einlösen von Reiseschecks ist in Marokko grundsätzlich möglich. Aber nicht alle Banken und Wechselstuben akzeptieren diese als Zahlungsmittel.

Offiziell werden in Deutschland keine Reiseschecks mehr verkauft, aber sie haben immer noch Gültigkeit. So eignet sich der Marokkourlaub, um „alte“ Reiseschecks als Ersatzzahlungsmittel in die Reisekasse zu integrieren und in Marokkanische Dirhams zu verwandeln.

Vorsicht Gebühr: Bei der Einlösung von Reiseschecks werden Gebühren in Höhe von 2 bis 3 Prozent des Scheckwertes erhoben.

Wichtige Information zum Währungstausch:
Vor der Ausreise aus Marokko ist es gesetzlich nicht möglich, mehr als 50 Prozent der eingetauschten Summe an Marokkanischen Dirhams wieder zurück zu tauschen.

Um zu verhindern, dass man vor der Heimfahrt auf überflüssige Dirhams „sitzen bleibt“ sollte man immer nur den benötigten Betrag in die Landeswährung wechseln.

Abheben von Marokkanischen Dirham an Geldautomaten

Außer dem direkten Umtausch von Euro in die Währung von Marokko besteht die Option, Bargeld in Landeswährung mithilfe von Geldkarten an Bankautomaten oder Kartenterminals zu beziehen. Die Geldautomaten sind in Marokko als „Guiches automatiques“ gekennzeichnet. Sie befinden sich hauptsächlich in größeren Städten wie Marrakesch, Tanger, Casablanca und der Baderegion Agadir.

 

Dirham abheben per Girocard (EC-Karte)

Die Girocard (EC-Karte) wird offiziell auch in Marokko akzeptiert, um Bargeld in Landeswährung umzutauschen.

Die Akzeptanz marokkanischer Geldautomaten beschränkt sich auf Karten mit dem Maestro- oder Cirrus-Logo. Automaten, welche diese Symbole vorweisen, sind autorisiert, Marokkanische Dirham an Girocard-Besitzer auszugeben. Karten mit dem V-Pay Logo hingegen funktionieren in Marokko prinzipiell nicht.

Bei jeder Bargeldabhebung ist es sinnvoll, vorab die entstehenden Gebühren mit einzukalkulieren. Diese belaufen sich bei der Bargeldverfügung mithilfe einer Girocard (EC-Karte) auf 5 bis 10 Euro pro Abhebung.

Das Abheben von kleineren Summen lohnt sich mit der Girocard (EC-Karte) aufgrund der Gebühren nicht. Da die Gebühr bei jeder Anhebung erneut fällig wird, kann auf Dauer das Reisebudget stark belastet werden.

Dirham abheben per Kreditkarte

Kreditkarten gängiger Anbieter wie Visa oder Mastercard erfahren auch in Marokko an fast allen Geldautomaten und Kartenterminals eine hohe Akzeptanz.

Autorisierte Geldautomaten befinden sich in Marokko allerdings vornehmlich in den großen Städten und touristisch attraktiven Gegenden. Reist man abseits dieser Gebiete, sucht man vielerorts vergeblich nach Geldautomaten.

Bei der Abhebung Marokkanischer Dirhams werden bei der Nutzung herkömmlicher Kreditkarten Gebühren fällig. Die sogenannte Auslandseinsatzgebühr wird vom Kartenanbieter erhoben und beläuft sich auf 1 bis 4 Prozent des jeweils verfügten Betrages. Hinzu kommt noch eine Transaktionsgebühr der örtlichen Bank, welche den Automaten betreibt.

Die Geldautomaten in Marokko werden nicht immer einwandfrei und regelmäßig gewartet. So kann es vorkommen, dass ein Automat für eine längere Zeit defekt oder mangels Nachfüllung außer Betrieb ist, in manchen Fällen wird die Karte ohne Grund eingezogen.

Unser Tipp: Am sichersten ist es, einen Bankautomaten während der Öffnungszeiten der betreffenden Bank zu nutzen. Wenn der Automat die Karte „verschluckt“, kann man sich unmittelbar am Schalter Hilfe holen.

 

Dirham abheben mit kostenlosen Reisekreditkarten

Geld abheben ist in Marokko auch ohne lästige Zusatzgebühren möglich. Hierfür benötigt man eine kostenlose Reisekreditkarte.

Spezielle Reisekreditkarten werden von einigen Onlineanbietern kostenlos zur Verfügung gestellt. Das besondere an diesen Kreditkarten ist, dass der Kartenbesitzer weltweit ohne Gebühren an entsprechenden Kartenterminals und Bankautomaten Geld in Landeswährung beziehen kann. Das Auslandseinsatzentgelt entfällt.

Diese Formen von Kreditkarten erfahren weltweit – so auch in Marokko – dieselbe Akzeptanz als herkömmliche, gebührenpflichtige Kreditkarten.

Da bei Fernreisen grundsätzlich die Ausstattung der Reisekasse mit zweierlei Geldkarten empfohlen wird, eignet sich eine Reisekreditkarte auch für Personen, die bereits im Besitz einer herkömmlichen Kreditkarte sind. Denn Reisekreditkarten sind sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt kostenfrei.

Zahlungsmöglichkeiten mit der Währung von Marokko

Marokko gilt – Zahlungsmittel betreffend – nicht als fortschrittlichstes Reiseland. Die Barzahlung ist auch heute noch am weitesten verbreitet. In den großen Städten allerdings wird auch die Nutzung von Geldkarten in den letzten Jahren immer selbstverständlicher. Die beste Lösung für die Frage der Zahlungsmittel bei einer Marokkoreise ist ein ausgewogener Mix an Bargeld in Landeswährung, Kreditkarte, Girocard (EC-Karte) und gegebenenfalls Reiseschecks.

 

Barzahlung in Landeswährung Dirham

Die Barzahlung ist speziell außerhalb der Touristenmetropolen in Marokko das Zahlungsmittel Nummer eins.

Da in Marokko die Währung vor allem in kleineren Stückelungen sehr knapp ist, sollte man als Reisender versuchen, immer eine Portion Kleingeld zurückzuhalten. Denn Kleingeld ist in Marokko rar. Wer immer genügend kleine Scheine im Geldbeutel hat, verhindert die unangenehme Situation, dass bei der Bezahlung mit größeren Scheinen kein Kleingeld herausgegeben werden kann.

In größeren Städten wie z. B. Agadir, Marrakesch, Essaouira akzeptieren die Händler auch sehr gerne Euros als Zahlungsmittel. Die Euroscheine können sie dann bei einem guten tagesaktuellen Wechselkurs wieder in Dirhams umtauschen.

Wer Ausflüge oder Trekkingtouren ins Hinterland, z. B. ins Atlasgebirge im Programm hat, sollte wissen, dass es in diesen Regionen weder Geldautomaten gibt noch Geldkarten als bargeldloses Zahlungsmittel akzeptiert werden. Vor solchen Unternehmungen ist es unabdingbar, die Bargeldreserven vorher zu sichern – entweder durch direkten Geldwechsel oder durch Barabhebung an einem Automaten.

Information: Trinkgeld in Marokko

Ein angemessenes Trinkgeld zu geben wird in Marokko für fast alle Leistungen erwartet, gehört sozusagen zum guten Ton. Denn Trinkgelder sind dort ein fester Bestandteil des Verdienstes von Hotelpersonal, Verkäufern, Gepäckträgern oder anderen Dienstleistern.

Üblich sind z. B. 10 Prozent des Rechnungsbetrages in der Gastronomie, 5 bis 10 Dirhams sind für Gepäckträger gängiger Standard.

 

Bargeldlose Zahlung

Die bargeldlose Zahlung per Geldkarte ist in Marokko noch nicht überall verbreitet. In touristisch erschlossenen Gebieten ist die Akzeptanz der Kartenzahlung inzwischen vielerorts gegeben.

Vor allem in großen Hotels, Einkaufszentren und vor allem bei Mietwagenunternehmen ist auch in Marokko die Kartenzahlung Selbstverständlichkeit. Die größte Akzeptanz erfahren Kreditkarten, aber auch mit der Girocard (EC-Karte) können Rechnungen oftmals beglichen werden. In kleineren Läden, Straßenkneipen oder Märkten ist dies eher unwahrscheinlich.

Bei der bargeldlosen Bezahlung fallen bei fast allen Kartenarten Gebühren an. Da Marokko außerhalb der Eurozone liegt, greift das 2017 erlassene Europäische Gesetz zur Gebührenbefreiung bei bargeldloser Bezahlung nicht.

Die Gebühren, welche der Kartenanbieter berechnet belaufen sich auf ca. 1 bis 4 Prozent des Rechnungsbetrages. Zusätzlich wird eine Transaktionsgebühr für den Aufwand der Umrechnung in Marokkanische Dirhams berechnet.

Sicherheit im Umgang mit der Marokkanischen Währung

Marokko gehört mit einem hohen Armutsanteil der Bevölkerung nicht zu den sichersten Reiseländern. Besonders die Anzahl an Diebstählen und Überfällen ist in allen Landesteilen vergleichbar hoch. Umso wichtiger ist die konsequente Einhaltung der Sicherheitsvorschriften im Umgang mit der Währung von Marokko:

Geld abheben ist am sichersten in Banken, im Idealfall zu Öffnungszeiten. Öffentliche Kartenterminals – vor allem in wenig belebten Straßen – sollten vermieden werden.

Wer Bargeld mitführt, muss unbedingt darauf achten, es sicher am Körper zu verstauen. Optimal sind spezielle Brusttaschen oder Geldgürtel. Beim Geldabheben ist es wichtig, sich nicht beobachten zu lassen.

Beim Bezahlen mit Bargeld sollte man größere Mengen Scheine nicht für jedermann sichtbar im Scheine-Fach des Geldbeutels aufbewahren, sondern in einem versteckten Seitenfach.

Vom Geldwechsel bei Privatpersonen wird dringend abgeraten. Die Gefahr des Betruges oder der Abgabe gefälschter Scheine ist zu hoch. Der Besitz von Falschgeld wird in Marokko mit hohen Strafen geahndet.

Weitere wichtige Sicherheitshinweise sind auf der Seite des Auswärtigen Amtes zu finden.

 

Währungsrechner Euro ➢ Marrokanische Dirham

 


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...