Währung in Tschechien - Die Tschechische KroneTschechien liegt im Zentrum Europas und ist weltweit bekannt für historische Städte und Schlösser, gutes Bier und deftiges Essen sowie traumhafte Landschaften. Altersübergreifend ist Tschechien ein echter Trend in der europäischen Reiseszene. Obwohl mitten in Europa gelegen hat Tschechien immer noch eine eigene Währung – die Tschechische Krone. Für einen günstigen Aufenthalt ist es unabdingbar, sich mit Fakten im Umgang mit der Währung Tschechiens auseinanderzusetzen. Hier einige Tipps rund um den finanziellen Teil der Urlaubsplanung – für eine gelungene Reise nach Tschechien:

Währung in Tschechien ➢ Krone

In der Tschechischen Republik gilt die Währung Tschechische Krone (Koruna česká) als einziges offizielles Zahlungsmittel.

Die Tschechische Krone (Kč) wurde im Februar 1993 als Währung eingeführt. Dies war der Zeitpunkt der Aufteilung der ehemaligen Tschechoslowakei und der Staatsgründung der Republik Tschechiens.

Eine Teschechische Krone ist in 100 Heller (haléř) unterteilt. Der offizielle ISO 4217-Code ist CZK.

Im Gegensatz zur Slowakei, die bereits im Jahre 2009 den Euro eingeführt hat, zählt Tschechien zu den Staaten, die als EU-Mitglied nicht Teil der Europäischen Währungsraumes sind.

Die Tschechische Krone zählt zu den stärkeren Währungen Europas. In Fachkreisen spricht man sogar vom „Schweizer Franken Osteuropas“. Aus diesem Grund ist eine Währungsumstellung auf den Euro derzeit nicht aktuell.

 

Übersicht über die Währung Krone

Tschechische Münzen:1, 2, 5, 10, 20 und 50 Kč
Tschechische Scheine:100, 200, 500, 1000, 2000 und 5000 Kč

Devisenbestimmungen für die Tschechische Krone

Da die Tschechische Republik seit dem 1. Mai 2004 Mitglied der EU und seit dem 21. Dezember 2007 vollständig in den Raum des Schengener Abkommens integriert ist, gelten in Tschechien die Devisenbestimmungen des Schengenraums:

Für Reisende innerhalb und auch außerhalb des EU-Raumes gibt es keine offizielle Limitierung für die Ein- oder Ausfuhr von Devisen in Landeswährung. Dies gilt ebenfalls für Fremdwährungen.

Für Barmittel besteht allerdings bei der Einfuhr eine Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 10.000 Euro.

Die Deklarationspflicht hat nicht nur für Bargeld in Landeswährung oder Euro Gültigkeit, ebenso für Barschecks, Reiseschecks oder Fremdwährungen.

Wird die Tschechei bei der Reise nachgewiesenermaßen nur durchquert, ist eine mündliche Angabe über die mitgeführten Devisen beim Zoll ausreichend.

Währung wechseln von Euro in Tschechische Kronen

Auch wenn sich Tschechien inzwischen zu einem der moderneren Reiseländern Osteuropas gemausert hat, wird – vor allem außerhalb der Touristenhochburgen und speziell in abgelegenen Dörfern des Hinterlandes – keine Kartenzahlung akzeptiert. Bargeld in der Reisekasse ist somit nicht vermeidbar. Um unnötige Kosten beim Geldumtausch zu vermeiden, ist es hilfreich, die verschiedenen Optionen des Währungswechsels von Euro in Tschechische Kronen zu vergleichen:

 

Kronen wechseln vor der Reise bei der Hausbank

Um bei der Ankunft in Tschechien von Anfang an liquide zu sein ist ein Ankauf Tschechischer Kronen vor der Abreise bei der Hausbank bequem und sicher. Aber Vorsicht, dies ist nicht die günstigste Variante:

Banken und Geldinstitute in der Bundesrepublik bieten in der Regel schlechtere Wechselkurse als die Banken vor Ort in Tschechien. Zusätzlich erheben deutsche Banken Währungswechselgebühren sowie zusätzliche Bearbeitungsgebühren.

Ein Geldwechsel vor der Reise lohnt sich finanziell nicht. Sinnvoll ist maximal der Umtausch eines kleineren Betrags für die ersten Stunden nach der Ankunft für den Koffertransport oder ein Taxi, denn die Wechselstuben direkt am Flughafen haben ebenso schlechtere Wechselkurse.

Da deutsche Banken nur noch selten Tschechische Kronen an ihre Kunden verkaufen, sind diese meistens nicht vorrätig und müssen erst bestellt werden. Dies führt zu Wartezeiten von teilweise mehreren Tagen.

 

Währung in Tschechien wechseln

Günstiger als bei der Hausbank ist der Währungswechsel vor Ort in Tschechien. Hierfür gibt es viele Örtlichkeiten mit teilweise unterschiedlichen Konditionen. Auch hier heißt es: Augen auf und vergleichen!

Die günstigsten Wechselbedingungen haben die tschechischen Banken. Allerdings sind Banken nur an Wochentagen geöffnet. Die meisten Wechselstuben hingegen stehen auch am Wochenende zur Verfügung.

Was die Gebührenhöhe betrifft, bestehen zwischen den Wechselstuben teilweise größere Unterschiede. Speziell vor dem Umtausch größerer Summen ist es sinnvoll, Angebote mehrerer Unternehmen einzuholen und miteinander zu vergleichen.

Vorsicht Falle!

Einige Wechselstuben werben mit der Angabe „0 % Commission“, dies bedeutet keine Gebühren. Allerdings bezieht sich diese Angabe ausschließlich auf den Ankauf Tschechischer Kronen, nicht aber auf deren Verkauf.

Aus diesem Grund ist es angesagt, sich vor dem Wechsel in die Währung von Tschechien nach dem genauen Kronenbetrag zu erkundigen, der tatsächlich ausbezahlt wird.

Das Unterhaus des tschechischen Parlaments bringt derzeit eine gesetzliche Regelung auf den Weg, welche Kunden besser schützen soll. So werden Kunden künftig das Recht haben, einen Geldwechsel bis zu drei Stunden nach Abschluss widerrufen zu können – bis zu einer Summe von 1.000 Euro.

Wechselstuben gibt es auch schon direkt bei der Ankunft am Flughafen oder internationalen Bahnhöfen. Hier erhält man allerdings einen schlechteren Wechselkurs, er werden teilweise unfair hohe Gebühren erhoben. Auch in Hotels, Ferienwohnanlagen oder an Campingplätzen ist Vorsicht geboten. Hier bezahlt man den bequemen Umtausch vor Ort oft mit heftigen Aufschlägen.

 

Reiseschecks in Kronen einlösen

Schon seit einigen Jahren werden die einst beliebten Reiseschecks (Travellerschecks) in Deutschland nicht mehr verkauft, haben aber immer noch weltweite Gültigkeit.

Reiseschecks können in Tschechien immer noch an fast allen Banken in die Währung von Tschechien eingetauscht werden. Aber auch einige Wechselstube sind bereit, Reiseschecks als Zahlungsmittel zu akzeptieren und in Tschechischen Kronen auszubezahlen.

Beim Einlösen von Reiseschecks werden Gebühren als prozentualer Anteil des Scheckwertes fällig. Gängiger Standard sind 2 bis 3 Prozent des Scheckwertes.

Da Reiseschecks im Falle von Verlust oder Diebstahl unmittelbar ersetzt werden, gelten sie immer noch als sicheres Zahlungsmittel und eignen sich zur Mitnahme als Notreserve in der Reisekasse.

 

Tschechische Kronen online bestellen

Im Trend der Zeit liegt die Variante, Tschechische Kronen vor der Reise online zu bestellen. Immer mehr Unternehmen wie z.B Travelex bieten diesen Service an. Ob diese Möglichkeit geeignet und günstiger ist als der herkömmliche Geldwechsel, hängt von einigen Faktoren ab:

Die gekauften Kronen können an den Filialen der betreffenden Unternehmen abgeholt werden. Diese findet man in der Regel nur an internationalen Flughäfen. Alternativ zur Abholung kann man sich die Kronen per Kurierdienst nach Hause bringen lassen – hierfür wird allerdings eine Gebühr fällig.

Als Wechselkurs wird immer der tagesaktuelle Kurs am Tag der Bestellung gerechnet.

Die Stückelungen der gekauften Scheine sind oft nicht wählbar.

Abheben von Kronen an Geldautomaten

Oftmals günstiger und sicherer, aber auch immer beliebter als der traditionelle Geldwechsel bei Banken oder Wechselstuben ist der Bezug von Bargeld in Landeswährung an entsprechenden Automaten. Mit welchen Karten dies möglich ist und wie man die anfallenden Gebühren minimieren kann, haben wir vergleichend zusammengestellt:

 

Tschechische Kronen abheben per Girocard (EC-Karte)

Die Girocard (EC-Karte) wird in Tschechien allgemein als Zahlungsmittel akzeptiert. Allerdings gibt es bei der Nutzung an Geldautomaten einiges zu beachten:

Es werden an tschechischen Geldautomaten und Kartenterminals nur Karten mit den Maestro-und Cirrus-Logo akzeptiert. V-Pay Karten finden keine Akzeptanz. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass Tschechien nicht in der Eurozone liegt und eine eigene Währung besitzt. Erkennen kann man geeignete Automaten an dem entsprechenden Aufdruck des Logos am Gehäuse des Automaten.

Bei jeder Bargeldverfügung in der Währung von Tschechien wird eine Gebühr fällig. Dieses sogenannte Auslandseinsatzentgelt wird von den kartenausgebenden Banken berechnet. Es handelt sich um einen Fixbetrag von 5 bis 10 Euro, unabhängig von der verfügten Summe. So ist das mehrfache Abheben kleinerer Beträge mit der Girocard (EC-Karte) mit sehr hohen Kosten verbunden und somit keine sparsame Variante.

 

Tschechische Kronen abheben per Kreditkarte

Kreditkarten aller gängigen Anbieter werden in Tschechien überall problemlos akzeptiert. Sowohl an Automaten in Banken als auch an öffentlichen Kartenterminals kann der Reisende bequem und sicher Bargeld in Landeswährung abheben.

Auch bei der Nutzung von Kreditkarten an Automaten werden in Tschechien Gebühren fällig. Diese werden allerdings nicht als Fixbetrag, sondern als prozentualer Anteil der abgehobenen Summe berechnet. Der übliche Satz für diese Auslandseinsatzgebühr beträgt 1 bis 4 Prozent der abgehobenen Summe.

Im Gegensatz zur Nutzung der Girocard (EC-Karte) korreliert die Gebührenhöhe mit dem Abhebebetrag. Das bedeutet, der relative Gebührenanteil errechnet sich unabhängig davon, ob der Kunde mehrfach kleinere Summen oder einmalig einen großen Betrag abhebt.

 

Kronen gebührenfrei abheben mit kostenlosen Reisekreditkarten

Die mit Abstand günstigste – weil kostenlose – Variante – des Geldabhebens in Tschechien ist die Nutzung kostenloser Reisekreditkarten.

Gebührenfreies Geldabheben ist auch bei einer Reise nach Tschechien denkbar einfach: Einige Onlinebanken bieten kostenlose Reisekreditkarten an. Das Hauptmerkmal und der Unterschied zu herkömmlichen Kreditkarten ist das weltweite gebührenfreie Geldabheben an Geldautomaten, auch im eigenen Land an bankfremden Automaten.

Ein weiterer Vorteil von Reisekreditkarten ist der dauerhafte Wegfall von Jahresgebühren. In den meisten Fällen ist im Vertrag ein ebenfalls kostenloses Girokonto impliziert.
 

 
Reisekreditkarten können bequem von Zuhause aus mit wenigen Mausklicks beantragt werden. Da für Reisen aus mehreren Gründen sinnvoll ist, mehr als eine Kreditkarte im Gepäck zu haben, bietet sich diese Kartenvariante auch für Reisende an, die bereits im Besitz einer herkömmlichen Kreditkarte sind.

Zahlungsmöglichkeiten mit der Währung von Tschechien

Wer in die Tschechische Republik reist, sollte sich Zahlungsmittel betreffend breitbandig aufstellen. In den Touristenzentren hat sich die bargeldlose Zahlung weitgehend durchgesetzt, darauf verlassen kann man sich nicht immer.

 

Barzahlung mit Tschechischen Kronen

Vielerorts in Tschechien ist Bargeld nach wie vor das Hauptzahlungsmittel.

Bei Reisen oder auch Tagesausflügen in die ländlichen Gebiete der Tschechischen Republik muss damit gerechnet werden, dass keine Geldkarten akzeptiert werden, weder zur bargeldlosen Zahlung noch für den Bargeldbezug an Geldautomaten. Aber auch in den Ballungszentren und Touristenhochburgen wird in der Regel Bargeld als Alternative zur Kartenzahlung akzeptiert.

Um nicht in Zahlungsnot zu kommen, ist es wichtig, z. B. vor Ausflügen ins Hinterland vorab genügend Tschechische Kronen zu besorgen. Ob der Geldwechsel direkt an Wechselstuben bzw. Banken oder per Bargeldverfügung an Geldautomaten erfolgt, hängt individuell von den entsprechend anfallenden Gebühren ab. Diese sollte man vorab vergleichen, um nicht zusätzlich unnötige Kosten auszugeben.

Barzahlung mit Euro ist offiziell nicht möglich, allerdings wird der Euro besonders in den grenznahen Regionen gerne angenommen – allerdings meistens zu ungünstigen Konditionen.

 

Bargeldlose Zahlung in Tschechien

Die Zahlung per Kreditkarte oder Girocard (EC-Karte) wird auch in Tschechien immer selbstverständlicher. Allerdings existiert diesbezüglich immer noch ein „internes Gefälle“. Das bedeutet, in größeren Städten- aber teilweise auch in touristisch attraktiven Landstrichen Tschechiens – ist die bargeldlose Kartenzahlung inzwischen Selbstverständlichkeit.

Sowohl Hotels als auch Restaurants, Tankstellen und Supermarktketten akzeptieren alle gängigen Kreditkarten und Girocards (EC-Karten) problemlos als bargeldloses Zahlungsmittel.

Bei der Girocard (EC-Karte) allerdings gilt dieselbe Akzeptanzlücke wie bei der Bargeldverfügung an Automaten: V-Pay Karten sind auch bei Kartenzahlung nur innerhalb der Eurozone gültig und werden in Tschechien nicht akzeptiert.

Bei jeder bargeldlosen Bezahlung außerhalb der Eurozone werden Transaktionsgebühren fällig. Üblicherweise werden 1 bis 4 Prozent der Rechnungssumme berechnet. Oftmals ist es – besonders bei größeren Beträgen – günstiger, Bargeld am Automaten zu beziehen und anschließend bar zu bezahlen – dies gilt insbesondere für Besitzer kostenloser Reisekreditkarten.

Sicherheit im Umgang mit der Währung von Tschechien

Tschechien hat sich in den letzten Jahren bezüglich der Kriminalitätsrate positiv entwickelt. Trotzdem kann unnötiger Leichtsinn dazu führen, Opfer von Dieben oder Betrügern zu werden. Das Thema Sicherheit von Zahlungsmitteln sollte also auch bei einer Tschechien-Reise eine hohe Priorität besitzen:

Bei der Geldabhebung an Automaten sollte die PIN immer verdeckt eingegeben werden, die getrennte Aufbewahrung von PIN und Karte ist unumgänglich. Am sichersten ist das Abheben von Bargeld in Banken, da diese Automaten videoüberwacht werden.

Kein Geldwechsel an der Straßenecke! Auch in Tschechien sind Fälscherbanden unterwegs. Für Ausländer ist es sehr schwierig, echte Scheine von gefälschten zu unterscheiden. Auch für den unwissentlichen Besitz von Falschgeld drohen in Tschechien hohe Strafen.

Größere Mengen Bargeld mitzuführen ist gefährlich. Wer dennoch mit größeren Beträgen unterwegs ist, sollte darauf achten, die Scheine nicht gut sichtbar in der Geldbörse aufzubewahren, sondern in einem Nebenfach oder einem gesonderten Behältnis am Körper zu verstecken.

Wer die Nummer des internationalen Kartensperrnotrufs (+49 116116) immer parat hat, kann im Notfall schnell handeln und die betreffende Karte sperren lassen. Bei Verlust einer Geldkarte zählt jede Minute.

Geschichtliches zur Tschechischen Währung

Die Tschechische Krone gilt heutzutage als eine der stärksten und stabilsten Währungen Europas – außerhalb der Eurozone.

Vor der Teilung der damaligen Tschechoslowakei in die Republik Tschechien und der Slowakei war die Tschechoslowakische Krone (koruna československá bzw. koruna česko-slovenská ) die einheitliche Währung.

Auch nach der Staatentrennung war die Tschechoslowakische Krone bis Februar 1993 die Währung Tschechiens und der Slowakei. Am 3. Februar ist die Währungstrennung offiziell in Kraft getreten.

Die tschechoslowakischen Banknoten wurden 1993 zunächst beibehalten, wurden aber mit entsprechenden Aufklebern zu Tschechischen bzw. Slowakischen Kronen. Die Angst vor Unruhen durch Hamsterkäufe und endlosen Schlangen vor den Wechselstuben blieb unberechtigt, die Währungsumstellung ging entgegen aller Erwartungen reibungsfrei über die Bühne.

Die Tschechische Krone hat sich inzwischen als eine der stabilsten europäischen Währungen etabliert, weshalb eine Umstellung auf den Euro als Währung von Tschechien zurzeit nicht ernsthaft diskutiert wird.

 

Währungsrechner Euro ➢ Kronen

 


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...