Die Währung von Australien ist der Australische DollarFür Mitteleuropäer gilt das Land der Roten Erde als das Sehnsuchtsziel schlechthin. Der exotische Kontinent am anderen Ende der Welt zwischen dem Indischen und Pazifischen Ozean bietet unvorstellbar endlose Weiten, grandiose Landschaften und beeindruckende Städte. Das Land „Down Under“ gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Fernreisezielen der Deutschen. Nicht nur geografisch, sondern auch währungstechnisch ist Australien weit weg von Europa. Die Währung von Australien ist der Australische Dollar. Wer sich auf die lange Reise ins Land der Kängurus und Aborigines begibt, hat keine Chance, mit Euro bezahlen, und muss sich mit der Währung von Australien auseinandersetzen. Welche Zahlungsarten möglich sind, wie man beim Bargeldwechsel Gebühren sparen kann und wie die Reisekasse am effektivsten zusammenstellt wird, haben wir übersichtlich zusammengefasst:

Australische Dollar ➢ Die Währung von Australien

Die amtliche Währung von Australien ist der Australische Dollar.

Der Australische Dollar (Abkürzung: AUD, AU$, $A oder A$) ist die offizielle Währung des gesamten Commonwealth of Australia. Die Währung ist in Australien, auf der Weihnachtsinsel, den Kokosinseln und der Norfolkinsel offizielles Zahlungsmittel. Außerhalb Australiens ist der Australische Dollar auch Zahlungsmittel in den unabhängigen Inselstaaten Kiribati, Nauru und Tavalu.

Der amtliche Währungscode nach ISO 4217 ist AUD.

Der Australische Dollar ist unterteilt in 100 Cents.

Heutzutage wird der Australische Dollar als eine der stärksten Währungen der Welt gehandelt. Er liegt derzeit auf Platz 6 der meistgehandelten Währungen – direkt hinter dem US-Dollar, dem Euro, dem Japanischen Yen, dem Britischen Pfund Sterling und dem Schweizer Franken.

Der „Spitzname“ des Australischen Dollars heißt „Aussie“.

 

Übersicht über die Währung Australische Dollar

Australische Münzen:5, 10, 20 und 50 Cent, sowie 1 & 2 Dollar
Australische Banknoten:5, 10, 20, 50 und 100 Dollar

Devisenbestimmungen für den Australischen Dollar

Australien legt großen Wert auf die Einhaltung von Ein- und Ausfuhrbestimmungen bezüglich der Landeswährung. Diese muss der Reisende unbedingt einhalten, Zuwiderhandlungen werden mit hohen Strafen belegt.

Im Gegensatz zu anderen Reiseländern hat der Zoll von Australien eine sehr niedrige Kulanzschwelle. Bei Nichtbeachtung der Zollvorschriften können Geldstrafen von bis zu 60.000 AUD, bei größeren Verstößen sogar Haftstrafen anfallen! Auch kleinere Verstöße werden nicht als Kavaliersdelikt gehandelt!

Barmittel bis zu einer Höhe von 10.000 AUD dürfen deklarationsfrei eingeführt werden. Höhere Beträge müssen schriftlich beim Zoll deklariert werden.

Bei der Ausreise von Australien nach Deutschland ist für Beträge über einem Gegenwert von 10.000 Euro eine Anmeldung beim deutschen Zoll erforderlich.

Schon während des Fluges nach Australien werden Formulare für die Einreise und für die Deklaration bei der Zollverwaltung verteilt.

Spezieller Service für Australien Reisende

Eine gelbe Passagier-Einreise-Karte (Incoming Passenger Card) ist von jedem Reisenden gesetzlich vorgeschrieben gewissenhaft auszufüllen und muss rechtsverbindlich unterschrieben werden.

Durch die Ausgabe im Flugzeug hat der Reisende schon vor der Landung die Möglichkeit, deklarationspflichtige Devisen oder Waren anzumelden, dies verkürzt die Wartezeit und reduziert den Stress an der Zollabfertigung bei der Ankunft.

Geld wechseln von Euro in die Währung von Australien

Australien gilt als Land der Kreditkartenzahlung, Barzahlung nimmt einen immer kleiner werdenden Anteil der Zahlungsvarianten ein.

Immer noch gibt es heutzutage auch im Kreditkartenland Australien kleinere Händler, die gerne Bargeld akzeptieren, wie z. B. Convenience Stores wie 7-Eleven oder NightOwl, in Cafés, kleinen Restaurants und im Supermarkt. Aber auch beim Kauf von Bustickets, in Kinos oder Museen wird Bargeld in Landeswährung als Alternative zur Geldkarte problemlos akzeptiert.

Beim Bargeldwechsel hat der Reisende mehrere Optionen, entscheidend sind die anfallenden Zusatzkosten in Form von Gebühren:

 

Wechsel in Australische Dollar bei der Hausbank

Vor Jahrzehnten war es üblich, vor dem Abflug die Reisekasse bei der heimischen Bank mit Landeswährung des Reiselandes aufzufüllen. Heutzutage ist dies gebührentechnisch die mit Abstand ungünstigste Variante des Währungswechsels. Hier die Gründe:

Schlechte Konditionen: Die heimischen Banken lassen sich den Aufwand des Währungswechsels am Schalter mit teilweise hohen Gebühren bezahlen. Oft werden schlechte Kurse veranschlagt, es fallen zusätzliche Verwaltungsgebühren an.

Sicherheitsaspekt: Durch die Möglichkeit der flächendeckenden Akzeptanz von Kreditkarten ist es auch ein Sicherheitsrisiko, zu viel Bargeld mit auf die Reise zu nehmen. Wer auf „Nummer sicher“ gehen möchte, sollte sich auf einen kleinen Betrag beschränken. Möglichkeiten des Geldwechsels gibt es in Australien genügend.

Wartezeiten: Die wenigsten Banken haben immer ausreichende Mengen Fremdwährung auf Vorrat. Die Nachfrage des Währungswechsels bei der Hausbank sinkt ständig, so muss die Bank eventuell erst die Devisen besorgen, um sie dann dem Kunden verkaufen zu können. Dadurch kann es zu Verzögerungen kommen.

 

Geldwechsel in Australien

Wer zusätzlich zur Kreditkarte auch mit Bargeld ausgestattet durch Australien reisen möchte, tut gut daran, den Geldwechsel vor Ort zu vollziehen. Möglichkeiten sind in Australien ausreichend vorhanden. Wichtig ist es zu vergleichen, wo die geringsten Zusatzkosten entstehen:

Wechselstuben und Banken gibt es in Australien – auch in kleineren Gemeinden und Vorstädten an jeder Ecke.

Vorsicht Gebühren! Beim Umtausch von Euro in die Währung von Australien in Wechselstuben verdienen die Unternehmen durch die Schwankungen der Devisenkurse. Die Landeswährung wird dem Reisenden immer etwas teurer verkauft bzw. die Heimatwährung günstiger abgekauft, als der tagesaktuelle Tageskurs. Außerdem werden für die Transaktion zusätzliche noch Gebühren erhoben. Selbiges gilt für den Bargeldtausch am Schalter in australischen Banken.

Wer am Bankschalter Geld wechseln möchte, muss die Öffnungszeiten im Blick haben. Australische Banken sind von Mo-Do von 9.30 bis 16.00 Uhr sowie freitags von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Einige wenige Banken in den Großstädten haben auch am Samstagvormittag geöffnet.

Vergleichen! Banken und Wechselstuben bieten fast immer bessere Konditionen und günstigere Wechselkurse an als Hotels oder die Wechselstelle direkt am Flughafen. Wer sich Zeit nimmt, die angebotenen Wechselmöglichkeiten hinsichtlich der Gebühren zu vergleichen, kann unnötige Ausgaben vermeiden. Hilfreich ist eine Währungs-App- diese kann kostenlos auf das Smartphone installiert werden und zeigt jederzeit den tagesaktuellen Wechselkurs an.

Größere Mengen Bargeld zu wechseln und mit sich zu führen ist nicht nur teuer, sondern birgt auch ein Sicherheitsrisiko. Oftmals ist das Abheben am Automaten günstiger, oder ein Währungstausch überflüssig, da fast überall mit Karte bezahlt werden kann.

 

Reiseschecks einlösen

Reiseschecks werden auch in Australien problemlos akzeptiert. Auch wenn sie in Deutschland nicht mehr ausgegeben werden, so verlieren sie nicht ihre Gültigkeit und eignen sich als Ergänzung der Reisekasse.

Reiseschecks werden in Australien in Banken, Wechselstuben, bei einigen touristischen Dienstleistern, aber auch an einigen Tankstellen angenommen.

Für das Einlösen der Reiseschecks entstehen Gebühren. Sind die Schecks nicht in der Währung von Australien ausgestellt, so fallen Gebühren für den Währungswechsel an. Diese richten sich nach dem Scheckwert und betragen 1 bis 2 Prozent desselben.

Zusätzlich fällt – je nach Einlösestelle – eine kleine Bearbeitungsgebühr an.

Reiseschecks sind auch in Australien versichert und werden im Notfall umgehend vom ausgebenden Institut ersetzt. Deshalb lohnt sich die Mitnahme von Reiseschecks als sicheres Ersatzzahlungsmittel. Sie stellen eine ideale Ergänzung für eine breitbandige Reisekasse dar– trotz anfallender Gebühren.

 

Australische Dollar online bestellen

Wer nicht ohne die Währung von Australien den Boden des Reiseziels betreten möchte, hat als Alternative zum teuren Währungswechsel bei der Hausbank die Option, Australische Dollars online zu bestellen.

Bequemer, mit weniger Zeitaufwand verbunden und in der Regel auch günstiger als der Gang zur Bank ist die Devisenbestellung per Mausklick. Einige Finanzdienstleister wie z.B. Travelex bieten dies an. Über die Seriosität dieser Dienstleister kann man sich in entsprechenden Vergleichsportalen informieren.

Analog zum Onlinekauf anderer „Waren“ kann mit wenigen Mausklicks die gewünschte Menge Australische Dollars geordert werden. Bezahlt wird per Kreditkarte oder Überweisung. Zuvor hat der Kunde die Möglichkeit, auf der Homepage der Dienstleister den aktuellen Wechselkurs anzuschauen.

Geliefert werden die Devisen entweder kostenpflichtig durch einen versicherten Kurierdienst, oder der Kunde kann das Bargeld vor dem Abflug an einem der Filialen an internationalen Flughäfen in Deutschland entgegennehmen.

Diese moderne und bequeme Art des Währungswechsels ist deutlich günstiger als der Gang zur Hausbank. Trotzdem ist ein Währungswechsel in Australien oder der Bargeldbezug am Automaten meist finanziell effektiver, so lohnt sich der Online-Umtausch größerer Summen für eine Australienreise nicht.

Abheben von Australischen Dollar an Geldautomaten

Geldautomaten (ATMs), welche ausländische Geldkarten akzeptieren, sind in Australien fast überall zu finden. So ist der Bargeldbezug in Australischen Dollars per Girocard (EC-Karte) oder Kreditkarte häufig das Mittel der Wahl und aus mehreren Gründen praktischer als der direkte Geldwechsel von Euro in AUD. Dennoch gibt es auch hier kartenspezifische Unterschiede, was die Höhe der Zusatzkosten durch Gebühren betrifft:

 

Australische Dollar abheben per Girocard (EC-Karte)

Die meisten ATMs in Australien akzeptieren die Girocard zum Zweck der Bargeldverfügung in Landeswährung. Allerdings gibt es einige Einschränkungen:

Aus Sicherheitsgründen sperren viele Hausbanken die Girocards ihrer Kunden für den Einsatz im Ausland. Oder die Karten werden mit einem sehr eingeschränkten Verfügungsrahmen versehen. Das bedeutet, der Kunde sollte vor der Reise mit der Bank klären, ob eine solche Sperrung vorliegt und gegebenenfalls die Karte für die Nutzung in Australien freischalten lassen.

In Australien werden ausschließlich Girocards (EC-Karten) mit dem Maestro-Logo akzeptiert. Signalisiert wird die Akzeptanz durch das entsprechende Logo am Geldautomaten. V-Pay Karten gelten außerhalb Europas grundsätzlich nicht.

Beim Geldabheben per Girocard (EC-Karte) entstehen Gebühren für den Währungswechsel. Diese Gebühren nennt man Auslandseinsatzentgelt. Dieses wird von den Hausbanken erhoben und als Pauschalbetrag berechnet. Üblich sind 5 bis 10 Euro – unabhängig von der abgehobenen Summe. Das bedeutet, es lohnt sich nicht, kleinere Beträge abzuheben, da in diesem Fall der relative Gebührenanteil unverhältnismäßig hoch ausfällt.

Australische Dollar abheben per Kreditkarte

Absoluter Standard ist in Australien die Bargeldverfügung per Kreditkarte. Seriös und sicher kann man sich an fast allen Geldautomaten und Kartenterminals in Australien mit Australischen Dollars versorgen.

Gängige Kreditkarten wie Visa oder Mastercard werden überall angenommen. Die entsprechenden Logos der Karten sind auf den ATMs deutlich sichtbar aufgedruckt. Geldautomaten stehen in Banken, Tankstellen, Supermärkten, Shoppingmalls, Hotels, Bahnhöfen und Flughäfen. Teilweise stehen öffentliche Kartenterminals sogar in Bars, oder auch in kleinen Dörfern entlegener Regionen.

Die vier bekanntesten Banken Australiens sind: National Australia Bank, Commonwealth Bank, ANZ und Westpac. Alle verfügen über ein engmaschiges Netz an Geldautomaten.

Beim Geldabheben mit klassischen Kreditkarten fallen auch in Australien Gebühren an – das Auslandseinsatzentgelt. Es wird von den Kreditkartenanbietern als Währungswechselprovision berechnet. Im Gegensatz zur Girocard fallen prozentuale Gebühren an. Abgebucht werden meist 1 bis 4 Prozent des jeweils verfügten Betrags. Auskunft über die exakte Höhe dieser Gebühr erhält man beim kartenausgebenden Institut.

Zusätzlich berechnen die australischen Banken eine kleine Gebühr von ca. 2 AUD für die Nutzung ihrer Automaten.

Tipp:

Sichere Geldautomaten befinden sich in Australien meistens hinter verschlossenen Türen. Diese Automaten sind auch kameraüberwacht und haben ein geringeres Risiko, zum Zweck des Skimmings manipuliert zu werden.

Für diese Fälle kann man einfach die Karte zum Entsperren der Türe nutzen.

 

Gebührenfreies Geld abheben mit kostenlosen Reisekreditkarten

Gebührentechnisch auf der Gewinnerseite sind Inhaber kostenloser Reisekreditkarten. Mit diesen Karten ist es möglich, gebührenfrei Australische Dollars abzuheben:

Kostenlose Reisekreditkarten erhält man bei einigen Direktbanken und Onlineanbietern. Mit wenigen Mausklicks und ohne Anschaffungsgebühr erhält man die Karte in wenigen Tagen. Der Unterschied zu klassischen Kreditkarten ist der Wegfall der Auslandseinsatzgebühr beim Geld abheben an bankfremden Automaten – auch am anderen Ende der Welt in Australien.

Die Akzeptanz kostenloser Reisekreditkarten ist identisch mit der klassischen Variante. Es gibt keinerlei Nachteile, auch die jährliche Gebühr entfällt. Viele Anbieter integrieren in den Kartenvertrag zusätzlich ein kostenloses Girokonto, welches im Unterhalt ebenfalls gebührenfrei ist.
 

 
Auch für Reisende, die bereits im Besitz einer klassischen Kreditkarte sind, lohnt sich die zusätzliche Anschaffung einer kostenlosen Reisekreditkarte aus doppeltem Grund: Besonders bei langen Reisen in ferne Länder wie Australien kann man mithilfe einer solchen Karte durch den Wegfall der Gebühren insgesamt viel Geld einsparen. Außerdem ist es bei Fernreisen aus Sicherheitsgründen notwendig, mehr als eine Kreditkarte in der Reisekasse zu haben.

 

Tipp: Kontaktloses Geldabheben

Immer mehr australische Geldautomaten unterstützen das kontaktlose Abheben von Bargeld.

Wer über eine kontaktlose Bankkarte verfügt, kann diese einfach auf die vorgegebene Fläche am Display halten, anstatt die Karte vom Automaten einlesen zu lassen.

Das kontaktlose Abheben ist zugleich eine „Skimming-Prophylaxe“, denn das illegale Auslesen von Kartendaten findet bei dem einstecken der Karte in den Kartenschlitz statt

Die PIN-Eingabe ist trotzdem erforderlich.

Kontaktlose Geldautomaten kann man am entsprechenden „Kontaktlos-Symbol“ erkennen.

Zahlungsmöglichkeiten mit der Währung von Australien

Die Australier lieben Kreditkarten. So ist es fast flächendeckend möglich, mit der Geldkarte bargeldlos zu bezahlen, auch bei kleineren Händlern. Trotzdem wird häufig die Barzahlung nicht verweigert. Bei Ausflügen ins Outback allerdings sollte man sich darauf nicht auf die Kartenzahlung verlassen. Deshalb sollte sich der Reisende in Australien mit beiden Zahlungsmöglichkeiten befassen:

 

Barzahlung mit Australischen Dollar

Trotz verbreiteter Kartenakzeptanz ist die Mitnahme von Bargeld auch in Australien immer noch sinnvoll:

Bei vielen kleinen Händlern – auch in den großen Städten wird neben der Kartenzahlung Bargeld akzeptiert. Wer beispielsweise per kostenloser Reisekreditkarte gebührenfrei Bargeld abheben kann, spart sich durch die Barzahlung die Gebühren für die Kartenzahlung. Diese ist nicht bei allen Reisekreditkarten gebührenfrei.

Bei kleineren Ausgaben, z. B. dem Sandwich an der Ecke oder das Eis am Kiosk ist auch in Australien die Barzahlung noch gebräuchlich.

Manchmal kommt es vor, dass ein Kartenlesegerät defekt ist, dann ist die Barzahlung die notfallmäßige Alternative.

Für Abenteurer, die durch die Outbacks reisen ist die Mitnahme von ausreichend Bargeld unumgänglich. In den Weiten der australischen Wildnis ist das Kreditkartenzeitalter noch nicht überall angekommen.

In der Regel reicht es aus, kleine Mengen Bargeld mit sich zu führen. Dies vor allem aus Sicherheitsgründen, außerdem werden beim Rücktausch nicht benötigter Dollars erneut Gebühren fällig.

 

Bargeldlose Zahlung in Australien

In der ist in Australien die Kartenzahlung das Mittel der Wahl. Auch kleine Beträge per Karte zu bezahlen ist Selbstverständlichkeit.

Akzeptiert werden hauptsächlich Kreditkarten von Visa und Mastercard. Schwieriger wird es mit American Express oder Diners Club. Die Girocard (EC-Karte) wird ebenfalls vielerorts an den Lesegeräten angenommen, vorausgesetzt sie trägt das Maestro-Logo.

In Australien erfolgt die Verifizierung bei der Nutzung der Kreditkarte immer mit der Eingabe der PIN, niemals mit der Unterschrift. Dies gilt auch für Kartenlesegeräte bei der bargeldlosen Zahlung.

Bei der Kartenzahlung werden mit Ausnahme der Reisekreditkarten Gebühren fällig. Diese werden von der Hausbank (bei Nutzung der Girocard) oder von den kartenausgebenden Instituten (bei Nutzung von Kreditkarten) berechnet und betragen zwischen 1 und 4 Prozent des Rechnungsbetrages. Das bedeutet – je nach Kartentyp – ist eine Barzahlung manchmal trotzdem billiger.

In einigen Fällen wird vom Händler zusätzlich eine Extragebühr für die Nutzung des Lesegerätes fällig.

 

Alternative Zahlungsmethoden

Auch in Australien geht der bargeldlose Zahlungsverkehr in eine neue Generation.

Viele Händler bieten inzwischen die Zahlung mit PayPal an und akzeptieren E-Wallets als Zahlungsmittel.

Mobile Zahlungen wie z.B. über Apple Pay machen im australischen Finanzsystem inzwischen über 20 Prozent aller Einnahmen aus.

Sicherheit im Umgang mit der Währung von Australien

Australien gilt im internationalen Vergleich als eines der sicheren Reiseländer. Trotzdem gibt es besonders in den touristisch hochfrequentierten Gegenden immer wieder Diebstähle oder sogar Überfälle. So gilt auch für Australien: „Safety First“. Wer wachsam ist und einige Sicherheitshinweise befolgt kann Risiken minimieren:

Beim Geld abheben an Automaten sollte die verdeckte PIN Eingabe Selbstverständlichkeit sein. Geldautomaten in Banken sind sicherer, da sie regelmäßig gewartet werden und kameraüberwacht sind. Automaten in einsamen Straßen zu nutzen birgt ein höheres Risiko des Diebstahls oder Überfalls.

Die Mitnahme großer Mengen Bargeld ist in Australien nicht notwendig, da die Kartenakzeptanz fast flächendeckend gewährleistet ist. Ein mit Scheinen gefüllter Geldbeutel kann eine Einladung für Kleinkriminelle oder Diebesbanden darstellen.

Speziell in Sammelunterkünften (Jugendherbergen etc.) aber auch an öffentlichen Orten wie Bahnhöfen oder Shoppingmalls ist es wichtig, das Gepäck immer im Auge zu haben. Wertsachen, Geldkarten und Barmittel sind am sichersten am Körper verwahrt. Handtaschen und Rucksäcke stellen eine Einladung für Diebe dar.

Vorsicht Skimming! Australien gehört zu den Ländern, die in den letzten Jahren vermehrt durch die Betrugsmasche Skimming betroffen sind. Hierbei werden Geldautomaten und Kartenlesegeräte manipuliert, sodass die Daten der Kunden während des Vorgangs des Geldabhebens ausspioniert werden. Dadurch haben Kriminelle Zugriff auf die Geldkarte. Einen sicheren Schutz dagegen gibt es nicht. Wichtig ist, den Geldautomaten vor dem Einschieben der Karte auf Spuren von Manipulation zu untersuchen und Automaten zu nutzen, die sich in Innenräumen befinden, z. B. in Banken.

Geschichtliches und Wissenswertes zum Australischen Dollar

Bis zum Jahre 1910 galt in der damaligen britischen Kolonie das britische Pfund als offizielles Zahlungsmittel. Dieses wurde 1910 durch das Australische Pfund als offizielle Landeswährung von Australien abgelöst.

Mit der amtlichen Einführung des Australischen Dollars im Jahr 1966 wurde das Währungssystem vom – als umständlich geltenden – veralteten englischen Münzsystem auf ein übersichtliches Dezimalsystem umgestellt.

Lange Zeit überwachte und regulierte die australische Regierung den Finanz- und Bankensektor. Dies galt bis Mitte der 1970er Jahre.

Ab 1973 wurde der Finanzmarkt „Step by Step“ für ausländische Banken geöffnet, die Kontrolle durch die Regierung wurde abgeschafft.

Seit 1983 wird der Australische Dollar auf dem internationalen Devisenmarkt gehandelt.

Inzwischen ist der „Aussie“-Dollar eine der meistgehandelten Währungen auf dem internationalen Finanzmarkt.

Tipps für längere Aufenthalte

Wer plant, für längere Zeit in Australien zu bleiben, dort arbeitet, (Auslandspraktikum, Montagereise etc) und mit einem Working Holiday Visum oder einem ähnlichen Visum eingereist ist, kann ein australisches Bankkonto eröffnen. Denn in Australien werden Löhne und Gehälter, aber auch staatliche Leistungen direkt auf ein Bankkonto eingezahlt.

Der Australische Bankenverband „Australian Bankers Association“ bietet kompetente Hilfe bei der Wahl des passenden Kontos. Dies vereinfacht den entstehenden Verwaltungsaufwand.

Wer Geld von Australien ins Ausland versenden möchte oder sich Barmittel von Deutschland aus nach Australien schicken lassen will, kann dies online über internationaler Überweisung oder über eine Bank erledigen. Welche Möglichkeit die günstigste ist, kann pauschal nicht geklärt werden und hängt von der Situation des Kunden ab. Alle Möglichkeiten sollten vor der Reise in Erwägung gezogen und miteinander verglichen werden, um die sparsamste Variante zu finden.

 

Währungsrechner Euro ➢ Australische Dollar (AUD)

 


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...