Die Währung von Mexiko ist der Mexikanische PesoEin Mexikourlaub bedarf einer gründlichen Reisevorbereitung. Ein wichtiger Aspekt dabei ist der Umgang mit der Währung von Mexiko – dem Mexikanische Peso. Der Peso ist offiziell die einzige akzeptierte Währung. Wir haben Informationen über die Währung von Mexiko zusammengestellt bezüglich Zahlungsmittel, Umgang mit Geldkarten, Modalitäten des Währungswechsels, entstehende und vermeidbare Gebühren:

Peso (MXN) ➢ Die Währung von Mexiko

Die offizielle Währung in Mexiko ist der Mexikanische Peso. Die Abkürzung für den Mexikanischen Peso ist mex$ oder einfach nur $. Um die Abkürzung nicht mit dem US$ zu verwechseln, findet sich z. B. auf Preisschildern auch manchmal die Abkürzung „$ M.N“ (moneda nacional).

Der amtliche Währungscode gemäß ISO 4217 lautet MXN.

Der bis heute gültige Mexikanische Peso wurde 1992 eingeführt. Der zuvor gültige Peso MXP wurde in einem Verhältnis von 1000:1 umgetauscht.

Ein Mexikanischer Peso ist unterteilt in 100 Centavos.

Münzen im Wert von 5 und 10 Centavos werden im Alltag nicht mehr verwendet, die Preise werden entsprechend auf 50 Centavos gerundet.

Der Peso ist offiziell das einzig akzeptierte Zahlungsmittel in Mexiko. Selten werden „unter der Hand“ US-Dollar, noch seltener Euro angenommen. Dann muss man allerdings mit einem schlechten Kurs rechnen, das Rückgeld wird in Peso ausbezahlt. Ausnahmen bilden Grenzstädte wie Tijuana. Hier wird der US Dollar in der Regel als Zahlungsmittel akzeptiert.

 

Übersicht über die Währung Peso

Münzen:5, 10, 20 und 50 Centavos und 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Pesos
Scheine:10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Pesos

Devisenbestimmungen für den Mexikanischen Peso

Mexiko ist bekannt für die strenge Durchsetzung der Zollvorschriften. Dies gilt auch für die Ein- und Ausfuhr von Devisen. Eine Missachtung dieser Vorschriften kann mit Festnahme, Beschlagnahmung der Barmittel und hohen Geldstrafen geahndet werden.

Die Ein- und Ausfuhr von Mexikanischen Peso oder Fremdwährungen ist grundsätzlich unbegrenzt möglich.

Bis zu einem Gegenwert von 10.000 US Dollar muss man die Devisen nicht bei der Zollbehörde anmelden. Übersteigt die Höhe der Barmittel jedoch diese Grenze, müssen diese bei der Einreise schriftlich deklariert werden.

Bei der Ausreise aus Mexiko müssen Zahlungsmittel ab einem Gesamtwert von 10.000 Euro – unabhängig von der mexikanischen Zollbehörde – außerdem auch gegenüber dem deutschen Zoll deklariert werden.

Als Barmittel gelten neben Bargeld auch Reiseschecks, Wertpapiere, von Dritten ausgestellte Barschecks etc.

Geld wechseln von Euro in die Währung von Mexiko

Bargeld ist in Mexiko auch heute noch – trotz zunehmender Kreditkartenakzeptanz – das Hauptzahlungsmittel und somit unerlässlich für die Reisekasse. Für den Geldwechsel in Peso stehen dem Reisenden verschiedene Optionen zur Verfügung. Diese unterscheiden sich stark – nicht nur bezüglich der Zusatzausgaben in Form von Gebühren:

 

Wechsel in Peso bei der Hausbank

Wer die Reise nach Mexiko nicht ohne Peso antreten möchte, kann sich schon vor dem Abflug bei der heimischen Bank mit der Währung von Mexiko versorgen. Vorab: Dies ist die ungünstigste aller Varianten des Geldwechsels:

Hohe Gebühren: Beim Geldwechsel von Euro in Fremdwährung bieten deutsche Banken generell schlechtere Konditionen als die Banken im Reiseland selbst – so auch beim Währungswechsel von Euro in Peso. Außerdem ist der Peso großen Kursschwankungen unterworfen, dies macht sich in Form hoher Kursgebühren seitens der Banken bemerkbar.

Wartezeiten: Aufgrund der geringen Nachfrage haben die meisten Bankfilialen keine Mexikanischen Peso auf Abruf parat. Diese müssen erst organisiert werden. Dieser Umstand führt zu Wartezeiten von z. T. mehreren Arbeitstagen. Angebotene Expressbestellungen kosten oft zusätzliche Gebühren.

Sicherheitsrisiko: Mit großen Mengen Bargeld die Reise nach Mexiko anzutreten ist nicht ungefährlich. Besonders an den Flughäfen ist die Diebstahlquote sehr hoch. Wer dennoch nicht ohne Peso reisen möchte, sollte sich auf eine kleine Summe beschränken.

 

Geldwechsel in Mexiko

Die intelligenteste Lösung für einen Währungswechsel von Bargeld ist es, diesen im Reiseland zu vollziehen. Dies ist in Mexiko fast überall möglich. Hier eine Auflistung möglicher Wechselstellen, ergänzt durch wichtige Informationen:

Wechselstellen an internationalen Flughäfe
• Geldechsel ist rund um die Uhr möglich
• Günstigere Konditionen als deutsche Banken, aber schlechtere Kurse als in den Städten

Mexikanische Banken
• Sicherste Möglichkeit des Geldwechsels, geringe Betrugsgefahr
• Faire Konditionen, geringere Gebühren als am Flughafen
• Beschränkte Öffnungszeiten, z.T. lange Wartezeiten am Bankschalter
• Die größten Banken in Mexiko sind die Bancomer, Banamex, Serfin, Banco Bital und Banco del Atlántico

Wechselstuben (casas de cambio)
• Es werden meist günstigere Konditionen als bei den Banken geboten
• Öffnungszeiten sind günstiger als die der Banken, meist auch Samstag und Sonntag

Hotels
• Geldwechsel rund um die Uhr möglich, es sind keine extra Wege sind notwendig
• Deutlich schlechtere Kurse als bei den Banken und Wechselstuben
• Teilweise hohe zusätzliche Servicegebühren

Tipp: am jeweils 15. und 30. des Monats ist in Mexiko Lohnauszahlung. Es ist üblich, diesen am Bankschalter abzuholen, deshalb entstehen an diesen Tagen oft sehr lange Schlangen an den Bankschaltern.

 

Reiseschecks einlösen

In Mexiko werden Reiseschecks in Banken, Wechselstuben und großen Hotels angenommen. Einigen Fakten sollten beachtet werden:

Die Reiseschecks sollten möglichst in US Dollar ausgestellt werden, hier besteht die höchste Akzeptanz. Aber auch in Euro ausgestellte Schecks werden in den großen Städten häufig akzeptiert. Bei anderen Fremdwährungen sollte man sich vorher bei den Wechselstellen des jeweiligen Reiseziels erkundigen.

Banken sind günstiger als Wechselstuben: Im Gegensatz zum direkten Wechsel von Bargeld in Peso bieten beim Einlösen von Reiseschecks die örtlichen Banken bessere Konditionen als die Wechselstuben.

Gebühren vergleichen: Beim Einlösen von Reiseschecks werden Wechselgebühren fällig. Diese werden prozentual aus dem Scheckwert errechnet und variieren meistens zwischen 1 und 3 Prozent. Zusätzlich verlangen die Akzeptanzstellen oftmals eine geringe Servicegebühr für den Verwaltungsaufwand.

Sicheres Ersatzzahlungsmittel: Auch wenn man in der Bundesrepublik seit Jahren keine neuen Reiseschecks mehr erwerben kann, so sind alte Schecks immer noch gültig und sollten in der Reisekasse nicht fehlen. Denn sie sind versichert und werden im Bedarfsfall unmittelbar ersetzt.

Beim Einlösen von Reiseschecks ist die Vorlage des Reisepasses Pflicht, in vielen Fällen auch ein Nachweis über die Unterkunft.

 

Mexikanische Peso online bestellen

Der Siegeszug der Internetbestellungen macht auch vor Devisen nicht halt. So kann man auch die Währung von Mexiko bequem per Mausklick bestellen.

Der Service des Währungskaufs per Mausklick wird von einigen Finanzdienstleistern angeboten. Die Prozedur ist recht einfach: Man wählt die gewünschte Summe in der jeweiligen Fremdwährung aus, die Bezahlung erfolgt über Kreditkarte, teilweise ist auch eine SEPA Lastschrift möglich.

Ein Währungsrechner auf den Seiten der Unternehmen gibt Aufschluss über den tagesaktuellen Währungskurs. So kann man die Konditionen die verschiedenen Dienstleister vergleichen.

Die bestellte Summe Peso wird dann kostenpflichtig per versichertem Kurier ins Haus geliefert. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das Bargeld an einer der Filialen abzuholen. Diese befinden sich an internationalen Flughäfen und größeren Bahnhöfen.

Der Währungstausch wird in der Regel kommissionsfrei angeboten und ist günstiger als der Umtausch bei der Hausbank. Trotzdem sollte man vor der Reise nicht zu viel Peso tauschen, denn die günstigsten Konditionen erhält man immer noch vor Ort in Mexiko.

Unser Tipp:

• Es existieren Währungs-Apps fürs Smartphone, welche kostenlos installiert werden können. So kann man während des Aufenthaltes die tagesaktuellen Kurse jederzeit abrufen und mit den Angeboten vor Ort vergleichen.

• Die Währung von Mexiko ist starken Schwankungen unterworfen. Durch die richtige Wahl des Umtauschzeitpunkts kann man einiges Geld sparen.

Abheben von Peso an Geldautomaten

Sicherer, schneller, bequemer und oftmals günstiger im Vergleich zum direkten Bargeldwechsel ist die Nutzung von Geldkarten an Automaten. Auch in Mexiko ist der Bargeldbezug per Karte vielerorts möglich. Hier einige Informationen:

Peso abheben per Girocard (EC-Karte)

Wer im Besitz einer Girocard ist, hat auch die Möglichkeit, an mexikanischen Bankautomaten Bargeld in der Währung von Mexiko abzuheben. Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten:

Der Bargeldbezug von Peso per Girocard (EC-Karte) ist ausschließlich bei Verwendung von Karten mit dem Maestro-Symbol möglich. V-Pay Karten werden generell verweigert.

Beachten! Theoretisch werden Girocards im selben Umfang akzeptiert wie Kreditkarten – so werben zumindest die Touristikunternehmen. In der Praxis ist die Lage etwas schwieriger. Es gibt einige kleinere Banken, welche generell keine deutschen Girocards akzeptieren. Diesbezüglich sollte man sich vorab erkundigen, an welchen Stellen die Karte akzeptiert wird.

Vorsicht Gebühren! Für jeden Gang zum Bankautomaten mit der Girocard (EC-Karte) wird eine Auslandseinsatzgebühr berechnet. Es handelt sich um einen Pauschalbetrag, welcher unabhängig von der verfügten Summe erhoben wird. Gängig sind 5 bis 10 Prozent des abgehobenen Betrags. Zusätzlich addiert sich eine kleine Gebühr, welche von dem Betreiber der Geldautomaten für deren Nutzung berechnet wird.

 

Peso abheben per Kreditkarte

In den Ballungsräumen Mexikos sind überall ausreichend Geldautomaten vorhanden, welche gängige Kreditkarten akzeptieren.

Wichtige Information:

• Außerhalb von Banken – besonders in abgelegenen Straßen – werden Kartenterminals oft von Kriminellen beobachtet, sind manipuliert oder beschädigt.

• Der Einsatz von Kreditkarten zum Bargeldbezug sollte deshalb sicherer in Banken, vorzugsweise zu Schalteröffnungszeiten erfolgen.

 
Die höchste Akzeptanz erfahren Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express. Die entsprechenden Logos sind an den Geldautomaten aufgedruckt.

Für jeden Bargeldbezug per Kreditkarte wird ein Auslandseinsatzentgelt fällig. Dieses wird von den kartenausgebenden Instituten erhoben. Je nach Anbieter werden 1 bis 4 Prozent der abgehobenen Summe einbehalten. Die exakte Höhe dieser Gebühr kann man in den AGBs nachlesen.

Aufgrund der relativ starken Kursschwankungen empfiehlt es sich, keine großen Summen Peso abzuheben. Speziell bei längeren Reisen ist es notwendig, den tagesaktuellen Kurs genau im Auge zu behalten, um unnötige Kursverluste zu umgehen.

Addierend zum Auslandseinsatzentgelt wird von den mexikanischen Banken ein kleiner Gebührenbetrag für die Nutzung des Geldautomaten veranschlagt.

 

Gebührenfreies Geld abheben mit kostenlosen Reisekreditkarten

Ein „Schlupfloch“ im Gebührendschungel stellen sogenannte kostenlose Reisekreditkarten dar:

Keine Gebühren beim Geldabheben! Das Alleinstellungsmerkmal kostenloser Reisekreditkarten ist, dass beim Bargeldbezug an Geldautomaten weltweit keine Auslandseinsatzgebühr berechnet wird. Das bedeutet, bei einer Mexikoreise kann man an jedem autorisierten Bankautomaten Peso abheben ohne lästige Gebühren zu zahlen – unabhängig von der abgehobenen Summe oder der Häufigkeit der Nutzung.

Einfache Beantragung: Diverse Onlinebanken bieten diese Arte der Kreditkarte an. Mit wenigen Mausklicks beantragt entfällt auch die bei klassischen Kreditkarten übliche Jahresgebühren.

Keine Nachteile: Kostenlose Reisekreditkarten erfahren dieselbe Akzeptanz wie klassische Kreditkarten, es gibt keinen „Haken“.
 

 
Ideal als Zweitkarte: Für die Reise nach Mexiko wird aus Sicherheitsgründen grundsätzlich die Mitnahme von mindestens zwei Kreditkarten empfohlen. Eine kostenlose Reisekreditkarte erfüllt optimal den Zweck der Absicherung durch ein zusätzliches, kostenloses Zahlungsmittel in der Reisekasse.

Zahlungsmöglichkeiten mit der Währung von Mexiko

Wichtige Information vorab: Die Reisekasse für dem Mexiko Urlaub muss flexibel gestaltet sein. Nicht überall ist Kartenzahlung möglich. Allerdings ist aus Sicherheitsgründen das Verwenden von Geldkarten – falls möglich – der Mitnahme großer Mengen Bargeld vorzuziehen:

 

Barzahlung mit Mexikanischen Peso

Für die Reise nach Mexiko ist es unumgänglich, neben Geldkarten auch Bargeld in der Währung von Mexiko in der Reisekasse zu haben. Im Vergleich zu anderen Reiseländern ist die Akzeptanz von Geldkarten noch nicht flächendeckend gegeben.

Hauptsächlich in ländlichen Gebieten, aber auch beim Besuch von Märkten oder kleinen Restaurants in den Ballungszentren sollte man als Reisender stets Mexikanische Peso bei sich tragen.

Kleine Scheine: Wer in Mexiko zum Shoppen oder kulinarisch unterwegs ist, sollte auf eine kleine Stückelung des Bargelds achten. Große Geldscheine können besonders von kleineren Händlern nur sehr selten gewechselt werden. Die Annahme großer Scheine wird oft schlichtweg abgelehnt.

Weniger ist mehr: Für kleinere Unternehmungen oder Marktbesuche sollte man die Menge des mitgeführten Bargelds in Grenzen halten. Ausnahme: Wer sich über einen längeren Zeitraum außerhalb der größeren Städte aufhält, muss allerdings entsprechend mehr Bargeld einplanen und mitzunehmen. Große Scheine sollten räumlich getrennt vom Kleingeld aufbewahrt werden, denn besonders in dicht gedrängten Menschenansammlungen wie z. B. Märkten ist die Diebstahlrate besonders hoch.

Trinkgeld – von den Einheimischen als „propina“, „servicio“ oder „tip“ bezeichnet, ist in Mexiko üblich und wird grundsätzlich in bar bezahlt – auch bei einer Kartenzahlung. Das Trinkgeld sollte immer abgezählt parat sein, große Scheine werden in der Regel nicht gewechselt. Üblich sind 10 bis 15 Prozent des Rechnungsbetrages.

 

Bargeldlose Zahlung in Mexiko

Die bargeldlose Bezahlung per Girocard oder Kreditkarte ist in Mexiko noch nicht überall gewährleistet. In großen Städten und touristisch erschlossenen Regionen allerdings ist die Kartenzahlung auch in Mexiko auf dem Vormarsch.

Kreditkarten bekannter Anbieter wie Visa, Mastercard oder American Express werden in den Ballungszentren fast allen großen Geschäften, Mietwagenstationen, Tankstellen etc akzeptiert.

Akzeptanz – wenn auch im geringeren Umfang – erfährt auch zunehmend die Girocard (EC-Karte). Voraussetzung ist, dass diese das Maestro-Logo trägt. Im Zweifelsfall sollte man sich vorab bei dem jeweiligen Händler erkundigen, ob die Akzeptanz gewährleistet ist.

Gebühren: Außerhalb der Eurozone fallen bei jeder bargeldlosen Bezahlung Gebühren für den Währungswechsel an – so auch in Mexiko. Diese Gebühr wird von den kartenausgebenden Instituten oder Banken erhoben und beträgt 1 bis 4 Prozent der Rechnungssumme. Zusätzlich wird –je nach Händler – ein kleiner Betrag für die Nutzung des Kartenlesegeräts fällig.

Vergleichen hilft sparen! Angesichts der Gebühren bei der Kartenzahlung macht es Sinn zu kalkulieren, ob trotz der bargeldlosen Option die Barzahlung doch günstiger ist. Speziell für Besitzer kostenloser Kreditkarten lohnt sich der Gang zum Geldautomaten.

Sicherheit im Umgang mit der Währung von Mexiko

Mexiko ist kein sicheres Reiseland. Diebstahl und Raubüberfälle, aber auch Gewaltdelikte sind als Konsequenz der hohen, weit verbreiteten Allgemeinkriminalität an der Tagesordnung und nicht nur in den sozialen Brennpunkten der großen Städte weit verbreitet. Aus diesem Grund sollte bei einer Mexikoreise die Sicherheit im Vordergrund stehen:

Bargeld, Geldkarten und andere Wertsachen sollten eng am Körper getragen werden. Bei Tagesausflügen ist es ratsam, ausschließlich das tatsächlich benötigte Geld mitzuführen, größere Mengen Bargeld oder nicht benötigte Karten sind sicher im Hotelsafe aufbewahrt.

Bei bargeldlosen Bezahlungen darf man die Karte niemals aus der Hand geben und muss darauf achten, dass die PIN verdeckt eingegeben wird.

Beim Abheben von Peso ist es am sichersten, Geldautomaten in Banken aufzusuchen – am besten zu Schalteröffnungszeiten. Diese Automaten sind kameraüberwacht, die Gefahr einer Manipulation des Automaten sowie eines Überfalls ist deutlich geringer als bei freistehenden Automaten an öffentlichen Plätzen.

Befinden sich mehrere Geldkarten im Reisegepäck, ist es sicherer, diese getrennt voneinander aufzubewahren. Die Nummer für Kartensperrung (0049 116 116) muss immer parat sein, am besten im Gedächtnis gespeichert.

Vorsicht Skimming: Nicht selten werden auch in Mexiko Geldautomaten manipuliert, sodass die Kartendaten ausspioniert und anschließend von Kriminellen für ihre Zwecke missbraucht werden. Bei der Nutzung von Bankautomaten ist es wichtig, speziell auf Veränderungen und Auffälligkeiten beim Karteneingabeschlitz zu achten. Ebenso verdächtig sind Kameras mit Sichtbereich auf den Kartenschlitz.

Geschichtliches und Wissenswertes zum Peso

Der Mexikanische Peso hat seinen Ursprung in Spanien. Der Begriff „Peso“ bedeutet übersetzt: „Gewicht“. Der Begriff verbreitete sich im Zuge der Kolonialisierung auch außerhalb Europas. Er ist bis heute in vielen südamerikanischen Staaten als Währung in Gebrauch – außer in Mexiko auch in Chile, Argentinien, Kolumbien oder auch Kuba.

Das heute weltberühmte Dollarzeichen geht auf die Abkürzung des Begriffs, „Ps.“, zurück.

Die Peso-Scheine werden von den Porträts wichtigsten Persönlichkeiten des Landes geziert. So z. B. von Abbildungen des ehemaligen Staatspräsidenten Benito Juárez, des Freiheitskämpfers José María Morelos oder der Nonne und Dichterin Juana Inés de la Cruz.

Ein gewaltiger Schnitt in der Währungsgeschichte fand im Jahre 1992 statt. Eine jahrelang andauernde Inflation machte es erforderlich, dass die Bank von Mexiko den nuevo peso (neuen Peso) einführen musste. 1.000 alte Peso wurden dabei zu einem nuevo peso umgewandelt.

Drei Jahre später wurde das Wort „nuevo“ offiziell entfernt, so gilt bis heute der Mexikanische Peso.

 

Währungsrechner Euro ➢ Mexikanische Peso (MXN)

 


War der Artikel hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...