Die Währung von Dänemark ist die Dänische KroneDas Königreich Dänemark ist ein kleines aber vielseitiges Reiseland. Naturliebhaber, Kulturfans, Städtereisende oder Wintersportler – jeder kommt auf seine Kosten. Mitten in Europa gelegen hat Dänemark nach der Euro-Umstellung die eigene Währung beibehalten – die Dänische Krone. Wer nach Dänemark reist, muss sich im Vorfeld mit den dortigen Zahlungsmodalitäten befassen. Als Hilfestellung haben wir eine kleine Sammlung von Fakten und Informationen über den Umgang mit der Währung von Dänemark zusammengestellt:

Krone ➢ Die Währung von Dänemark

Seit dem 1. Januar 1875 ist die Dänische Krone die offizielle Währung des Königreichs Dänemark, inklusive der autonomen Provinzen Grönland und Färöer.

Die Kronen in Grönland sind identisch mit den Dänischen Kronen, die Färöischen Banknoten unterscheiden sich jedoch durch ein landessspezifisches Design.

Der internationale Währungscode nach ISO 4217 ist DKK, die Abkürzung lautet dkr oder kr.

Eine Dänische Krone (Dänisch: Dansk Krone / Plural: Danske Kroner) ist unterteilt in 100 Øre.

Dänemark ist neben der Schweiz der letzte Staat in Zentraleuropa, welcher nicht den Euro als Währung besitzt. Allerdings kann man inzwischen vielerorts in Dänemark mit Euro bezahlen – besonders in den grenznahen Regionen. Denn der Euro ist eine der wichtigsten ausländischen Währungen für die Dänen, die dänische Bevölkerung präferiert Urlaubsziele in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

Die Krone wird von der Dänischen Nationalbank ausgegeben. Sie unterliegt dem Wechselkursmechanismus II und ist somit seit der Einführung des Euro im Januar 1999 an diesen gebunden.

Exkurs: Was ist der WKM-II?

Der Wechselkursmechanismus II (WKM) ist ein zwischen verschiedenen EU-Ländern vereinbartes Wechselkursabkommen und besteht seit dem 1. Januar 1999.

Durch den WKM-II ist eine maximale Bandbreite von ± 15 Prozent um den Leitkurs der Währung eines WKM-Mitglieds zum Euro festgelegt.

Inzwischen ist Dänemark das einzige teilnehmende Land, bis 2015 hatte auch noch Litauen partizipiert, dann wurde auch dort der Euro eingeführt.

Die komplikationslose Teilnahme am WKM-II über mindestens 2 Jahre ist eines der vier EU-Konvergenzkriterien zur Einführung des Euro.

 

Übersicht über die Währung Dänische Krone

Dänische Münzen:50 Öre / 1, 2, 5, 10, 20 Dänische Kronen
Dänische Banknoten:50, 100, 200, 500, 1000 Dänische Kronen

Devisenbestimmungen für die Dänische Krone

Die Einfuhr von Bargeld und anderen Zahlungsmitteln in Kronen oder Fremdwährung von Deutschland nach Dänemark ist ohne vorherige Anmeldung oder Wertbegrenzung möglich.

Bei der Einfuhr von Barmitteln besteht ab einem Gesamtwert von 10.000 Euro allerdings eine allgemeine Anzeigepflicht auf Nachfrage der zuständigen Zollbehörde. Das bedeutet, wird man bei der Einreise von einem Zollbeamten nach dem Wert der mitgeführten Geldmittel, ihrer Herkunft und dem Verwendungszweck gefragt, besteht eine mündliche und wahrheitsgemäße Auskunftspflicht.

Zum Begriff „Barmittel“ zählen neben Bargeld auch Schecks, Reiseschecks, Aktien, Sparbücher und rohe oder geschliffene Edelmetalle und Edelsteine.

Bei der Ausreise aus Dänemark nach Deutschland können Zahlungsmittel und Bargeld ohne vorherige Anmeldung oder Beschränkung ausgeführt werden. Allerdings gilt auch hier – gemäß den EU-Richtlinien – die Verpflichtung, ab einem Gesamtwert von 10.000 Euro auf Nachfrage Auskunft über Herkunft und Verwendungszweck der Barmittel zu geben.

Abheben von Dänischen Kronen an Geldautomaten

Dänemark verfügt über ein dichtes Netz an Geldautomaten. Selbst in kleinen Ortschaften findet man geeignete Automaten, um per Geldkarte Bargeld in der Währung von Dänemark abzuheben – entweder in Bankfilialen oder öffentlich in der Nähe großer Einkaufszentren. Aufpassen muss man auf die entstehenden Gebühren, diese sind hauptsächlich abhängig von der Wahl der eingesetzten Geldkarte:

 

Dänische Kronen abheben per Girocard (EC-Karte)

Hohe Akzeptanz: Girocards (EC-Karten) werden an fast allen dänischen Geldautomaten angenommen. Voraussetzung ist, die Karten tragen das Maestro- oder Cirrus Logo. Der Einsatz von V-Pay Karten ist – bis auf wenige Ausnahmen – auf Länder der Eurozone beschränkt.

Gebühren: Beim Geld abheben mithilfe der Girocard (EC-Karte) fallen Gebühren an. Für den Währungswechsel bezahlt der Kunde eine sogenannte Auslandseinsatzgebühr. Diese wird von der heimischen Bank erhoben und als Pauschalbetrag abgebucht – in der Regel beträgt dieser 5 bis 10 Euro pro Abhebung. Die Gebühr ist unabhängig von der verfügten Summe.

Vorsicht bei kleinen Beträgen: Da die Auslandseinsatzgebühr als Pauschalbetrag eingezogen wird, lohnt sich – relativ gesehen – die Abhebung kleinerer Summe nicht, da der prozentuale Anteil der Gebühr im Verhältnis zur verfügten Summe sehr hoch ist.

 

Dänische Kronen abheben per Kreditkarte

Sicheres Zahlungsmittel: Kreditkarten – vorzugsweise Visa und Mastercard – eignen sich hervorragend als Zahlungsmittel für eine Dänemarkreise. Die Akzeptanz an dänischen Geldautomaten und öffentlichen Kartenterminals ist flächendeckend vorhanden.

Gebühren: Bei jedem Einsatz einer klassischen Kreditkarte an einem dänischen Geldautomaten entstehen Gebühren. Für die Verfügung von Bargeld in der Währung von Dänemark berechnen die Anbieter gängiger Kreditkarten ein Auslandseinsatzentgelt für den Währungswechsel. Im Gegensatz zur Girocard wird dieses nicht als Pauschale, sondern als prozentualer Anteil der verfügten Summe erhoben. Üblich sind 1 bis 4 Prozent des abgehobenen Betrages. Zusätzlich wird seitens der Automatenbetreiber ein geringes Entgelt für die Nutzung des Automaten fällig.

Vergleichen hilft sparen: Die exakte Gebührenhöhe des Auslandseinsatzentgelts kann bei den Anbietern erfragt werden. In einigen Fällen ist es dennoch günstiger, auf einen direkten Bargeldwechsel zurückzugreifen oder sich eine kostenlose Reisekreditkarte anzuschaffen. Je nach Kartenanbieter kann dies nur individuell durch Gebührenvergleich entschieden werden.

 

Gebührenfrei Kronen abheben mit kostenlosen Reisekreditkarten

Gebührenfreies Geld abheben: Gebühren beim Geld abheben müssen nicht sein. Mithilfe kostenloser Reisekreditkarten ist es weltweit möglich, Bargeld in Landeswährung ohne die Bezahlung einer Auslandseinsatzgebühr abzuheben. Diesen Service bieten einige Direktanbieter und Onlinebanken. Bei gleicher Akzeptanz wie klassische Kreditkarten verzichten die Anbieter kostenloser Reisekreditkarten auf diese Gebühr.

Einfache Beantragung: Der Erwerb einer kostenlosen Reisekreditkarte ist denkbar einfach. In Vergleichsportalen findet man zahlreiche, seriöse Anbieter dieser Karten. Der Antrag erfolgt online über eine einfach gestaltete Eingabemaske und kann bequem über das Video-Ident-Verfahren verifiziert werden. Ohne das heimische Sofa zu verlassen, ist man innerhalb weniger Arbeitstagen im Besitz einer kostenlosen Reisekreditkarte.
 

 
Zusatzleistungen: Abgesehen von der gebührenfreien Bargeldabhebung locken die Anbieter kostenloser Reisekreditkarten mit zahlreichen Zusatzleistungen. Diese beinhalten z.B. Rabattprogramme, Befreiung von Jahresgebühren, kostenlose Kartenzahlung oder sogar Reisezusatzversicherungen.

Ideal als Zweitkarte: Auch für Besitzer einer klassischen Kreditkarte lohnt sich der zusätzliche Erwerb der kostenlosen Variante. Erstens entstehen keinerlei zusätzliche Kosten, außerdem ist die Ausstattung der Reisekasse mit mehreren Geldkarten aus Sicherheitsgründen sowieso empfohlen.

 

Öffnungszeiten dänischer Banken

Montag bis Mittwoch sowie Freitag von 10:00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Donnerstags haben die Banken von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Die Öffnungszeiten können regional variieren.

 

DCC-Falle: Automatische Umrechnung in Euro

Legale Abzocke: DCC steht für “Dynamic Currency Conversion” – dynamische Währungsumrechnung. Ein legales Verfahren, das Kreditkartennutzer beim Geldabheben teuer zu stehen kommen kann, wenn sie nicht aufpassen. Das Abrechnungsverfahren DCC beruht auf einer dynamischen Umrechnung der Währung. Es lässt dem Kunden die Wahl, in der Abrechnungswährung der Kreditkarte (Euro) oder in der lokalen Währung Geld zu beziehen. Während des Abhebevorgangs zeigt der Automat den Währungskurs an. In welcher Währung die Umrechnung erfolgt, obliegt der Entscheidung des Kunden.

Unnötige Gebühren durch falschen Klick: Wählt man die Option des DCC-Verfahrens (Abrechnung in Euro), so wird durch die Fremdbank in der Heimatwährung abgerechnet. Dies erscheint zunächst transparenter und geschieht zu einem vermeintlich günstigen festen Wechselkurs, welcher aber in der Praxis bis zu 10 Prozent schlechter ausfällt als der tagesaktuelle Kurs der Hausbank.

Sparen durch Aufpassen: Wenn nach dem Eingeben der Karte die beiden Varianten der Umrechnung angezeigt werden, muss man immer die Variante „Abrechnung in Landeswährung“ wählen. Vorsicht: Viele Kartenterminals – oder auch mobile Lesegeräte bei der Kartenzahlung – haben eine doppelte Nachfrage eingebaut – das bedeutet, man muss zweimal die DCC-Option wegklicken. Wird dies versäumt, wird es als Zustimmung der DCC-Variante gewertet.

Dänische Bankautomaten heißen „Kontanten“, sind aber auch oft international als ATM gekennzeichnet.

Geldwechsel von Euro in Dänische Kronen

Obwohl Dänemark bezüglich Kartenzahlung als fortschrittliches Reiseland gilt, wird man als Reisender trotzdem nicht komplett ohne Bargeld auskommen. Für den Geldwechsel von Euro in Kronen gibt es als Alternative zum Geldautomaten den direkten Wechsel von Euro in die Währung von Dänemark. Doch auch beim „manuellen“ Währungstausch können unnötige Gebühren entstehen:

 

Wechsel in Dänische Kronen bei der Hausbank

Teuer und umständlich: Noch vor einigen Jahrzehnten Normalität, ist heutzutage der Währungsumtausch vor der Reise bei der heimischen Bank kaum noch üblich. Bedingt durch den Siegeszug der Kreditkarten wird die Nachfrage für Bargeld in Fremdwährung bei deutschen Banken immer geringer. Wer bei der Hausbank Euro in die Währung von Dänemark tauschen möchte, muss mit hohen Gebühren für den Kurswechsel und den Verwaltungsaufwand rechnen.

Wartezeiten: Aufgrund der sinkenden Nachfrage haben viele heimische Banken nicht immer dänische Kronen auf Vorrat und müssen diese erst organisieren. Dies hat abgesehen von zusätzlichen Aufwandsgebühren Wartezeiten von teilweise mehreren Arbeitstagen zufolge. Der Bargeldwechsel bei der heimischen Bank sollte deshalb nur die Notfall-Lösung darstellen.

 

Geldwechsel in Dänische Kronen vor Ort

Flughafen: Schon bei der Ankunft an den internationalen Flughäfen Kopenhagen, Billund, Aalborg und Aahus befinden sich Wechselstuben, um sich mit Bargeld in der Währung von Dänemark auszurüsten. Der Geldwechsel ist seriös und sicher, allerdings deutlich teurer als direkt vor Ort an den Reisezielen. Es empfiehlt sich maximal ein Wechsel eines kleinen Betrags für den Anreisetag.

Wechselstuben und Banken sind in Dänemark – besonders in den Touristenzentren – in ausreichender Anzahl vorhanden. Empfehlenswert sind Bankfilialen einheimischer Banken, z.B. Danske Bank, Nykredit, Sydbank etc.) Wechselstuben erheben in vielen Fällen höhere Gebühren als Bankfilialen.

Hotels, Ferienanlagen und Fährterminals bieten ebenfalls Wechselmöglichkeiten an. Allerdings zu deutlich schlechteren Konditionen als öffentliche Wechselstuben oder dänische Banken.

Sparen durch vergleichen: Hat man die Qual der Wahl, sollten die anfallenden Kosten das Entscheidungskriterium für den richtigen Ort des Währungswechsels sein. Hilfreich erweisen sich kostenlose Währungs-Apps fürs Smartphone. Mit diesen Apps kann man jederzeit den tagesaktuellen Tageskurs abrufen und mit den angebotenen Konditionen der Wechselstellen vergleichen.

 

Reiseschecks einlösen in Dänemark

Abnehmende Akzeptanz: Reiseschecks werden in nicht allzu ferner Zukunft der Vergangenheit angehören. Bereits seit 2015 werden sie in Deutschland nicht mehr verkauft. Trotzdem sind sie unbegrenzt gültig und können auch heutzutage noch eingelöst werden. Allerdings wird die Zahl der Akzeptanzstellen weltweit immer geringer. In Dänemark werden Reiseschecks noch häufig akzeptiert, sowohl in Banken und Wechselstuben als auch in einigen Hotels, seltener in Geschäften und Tankstellen.

Hohe Gebühren: Beim Einwechseln von Reiseschecks fallen – im Vergleich zu anderen Zahlungsmitteln – unverhältnismäßig hohe Gebühren an. Einerseits wird eine Wechselgebühr berechnet. Diese wird prozentual vom Scheckwert erhoben und beträgt 3 bis 5 Prozent. Zusätzlich fallen Verwaltungsgebühren an. Diese unterscheiden sich je nach Art der Wechselstelle. Auch hier gilt: Vergleichen hilft sparen!

Sichere Notfallreserve: Trotz hoher Gebühren und sinkender Akzeptanzstellen lohnt sich die Mitnahme von Reiseschecks als Notfallzahlungsmittel in der Reisekasse. Denn sie sind weltweit versichert. Bei Verlust oder Diebstahl erhält man zeitnah Ersatz.

 

Dänische Kronen online bestellen

Bequem und seriös: Die moderne Alternative zum Gang in die Filiale der Hausbank ist die Bestellung von Fremdwährung per Internet. Wer sich vor der Reise nach Dänemark mit Kronen ausrüsten möchte, kann dies bequem von Zuhause aus tun. Einige Finanzdienstleister bieten diesen Service zu günstigen Konditionen an.

Gebühren: Auch wenn die meisten Dienstleister einen kommissionsfreien Währungswechsel anbieten, fällt für versicherte Kurierzustellung eine Pauschalgebühr an. Es ist aber auch möglich, das Bargeld an einer der Filialen des betreffenden Dienstleisters abzuholen – dies befinden sich an großen internationalen Flughäfen und großen Bahnhöfen.

Zahlungsmöglichkeiten mit Dänischen Kronen

Bargeldlose Kartenzahlung ist in Dänemark verbreiteter als in Deutschland. Wer aber in den ländlichen Regionen unterwegs ist, wird sich auch heutzutage noch mit Bargeld in der Währung von Dänemark ausrüsten müssen. Besteht die Wahlwischen Barzahlung und Kartenzahlung, so ist entscheidend, bei welcher Zahlungsart die geringeren Zusatzkosten (Gebühren) anfallen:

 

Barzahlung mit Dänischen Kronen

Im Hinterland üblich: Wer sich bei Ausflügen oder Rundreisen in die abgelegenen und wenig touristisch erschlossenen Gegenden Dänemarks begibt, muss damit rechnen, dass nicht überall die Option der Kartenzahlung besteht. Geldautomaten für einen Währungswechsel zu finden ist in sehr ländlichen Gegenden ebenfalls nicht immer einfach. Daher ist es wichtig, sich zuvor mit ausreichend Landeswährung auszustatten.

Barzahlung in Euro ist speziell in den Grenzgebieten zu Deutschland und in großen Städten teilweise möglich. Darauf verlassen sollte man sich aber nicht. Außerdem wird bei der Bezahlung in Euro meistens ein deutlich schlechterer Kurs berechnet. Günstiger ist immer die Barzahlung in der Währung von Dänemark.

Trinkgeld heißt in Dänemark „Drikkepenge“. Man hört dieses Wort aber eher selten, da es in Dänemark unüblich ist, Trinkgelder zu geben, es wird grundsätzlich nirgendwo erwartet. Dänemark ist ein wohlhabender Staat mit einem hohen Lebensstandard – und für Touristen ein recht teures Pflaster. Das Servicepersonal ist im Vergleich zu vielen anderen, ärmeren Reiseländern nicht auf die regelmäßige Gabe von Trinkgeldern angewiesen. Trotzdem kann man vereinzelt einen Rechnungsbetrag aufrunden, mehr als 5 Prozent ist aber vollkommen unüblich.

 

Bargeldlose Zahlung in Dänemark

In großen Städten und Gemeinden ist es absolut üblich, per Karte zu bezahlen. In Hotels, Restaurants, Supermärkten, Tankstellen, aber auch bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wird in fast allen Fällen bargeldlos bezahlt. Die höchste Akzeptanz finden Kreditkarten von Visa und Mastercard, aber auch per Girocard (EC-Karte) kann fast flächendeckend bezahlt werden – ausgenommen ist auch hier die Girocard mit dem V-Pay-Logo. Bei Mietwagenunternehmen ist die Kreditkartenzahlung sogar Voraussetzung für das Ausleihen eines Autos.

Kleinstbeträge wie z. B. der Kaffee im Stehimbiss oder die Tageszeitung am Kiosk können in Dänemark ebenfalls bargeldlos bezahlt werden ohne dass man schräge Blicke erntet. Dies hat den Vorteil gegenüber der Barzahlung, dass am Ende der Reise keine großen Mengen Kleingeld in dänischer Währung übrigbleiben, welches nicht zurückgetauscht werden kann.

Vorsicht Gebühren! Wer seine Rechnung bargeldlos begleicht, sollte wissen, dass auch bei der Nutzung mobiler Kartenlesegeräte Gebühren anfallen. Der größte Anteil hat die Währungswechselgebühr von Euro in Kronen. Diese schlägt mit 1 bis 4 Prozent des Rechnungsbetrags zu Buche und wird von der Hausbank bzw. dem kartenausgebenden Institut erhoben. Zusätzlich berechnen die meisten Händler noch einen kleinen Aufschlag für die Nutzung des mobilen Lesegerätes.

Gebührenfreie Kartenzahlung ist lediglich Besitzern einiger kostenloser Reisekreditkarten vorbehalten, deren Anbieter als Zusatzleistung den Verzicht auf die Währungswechselgebühr bei Kartenzahlung im Vertrag integriert hat.

Sicherheit im Umgang mit der Währung von Dänemark

Dänemark gilt im internationalen Vergleich zu den sichereren Reiseländern. Trotzdem kommt es speziell in touristisch bevölkerten Gegenden immer wieder zu Taschendiebstählen, vereinzelt wird von Raubüberfällen berichtet. Deshalb ist bei jeder Reise Sicherheit das oberste Gebot:

Aufmerksamer Umgang mit Karte und PIN: Geldkarten und PIN müssen grundsätzlich getrennt voneinander aufbewahrt werden. Bei der Mitnahme von Bargeld und mehrere Geldkarten bietet es sich an, die Reisekasse zu splitten und verschiedene Orte der Aufbewahrung zu wählen. Sinnvoll sind Brustbeutel und Bauchtaschen, am sichersten ist der Hotelsafe. Die Mitnahme von unnötig viel Bargeld stellt ebenfalls ein Risiko dar.

Vorsicht Kartenbetrug! Immer häufiger greifen Kriminelle statt zur Handtasche auf die Kartendaten ahnungsloser Reisender zu. Beim sogenannten Skimmimg werden die Daten der Geldkarten durch Manipulation des Geldautomaten ausgelesen. Die PIN wird oftmals durch illegal angebrachte Kameras ausgespäht. Vor dem Einschieben der Karte kann man durch einen aufmerksamen Blick Zeichen der Manipulation erkennen. Grundsätzlich ist das Risiko eines Skimming-Angriffs an öffentlichen, unbewachten Kartenterminals höher als in einer Bankfiliale.

Notfallnummer bereithalten: Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu Verlust oder Diebstahl einer Karte, so ist schnelles Handeln wichtig. Unter der internationalen Sperrhotline (+49 116 116) kann man zu jedem Zeitpunkt die Karte sperren lassen. Erst ab dem Zeitpunkt der Sperrung ist die betreffende Karte für Kriminelle wertlos. In solchen Fällen ist es hilfreich, eine zweite Geldkarte im Gepäck zu haben um nach der Kartensperrung weiterhin liquide zu sein.

Geschichtliches und Wissenswertes | Dänische Krone

Zum ersten Mal in der Geschichte der Dänischen Krone wurde diese im Jahre 1618 erstmals als Währung eingeführt. Damals hieß sie offiziell „Corona Danica“. Diese erste Kronenwährung konnte sich allerdings nicht lange halten.

Im 18. Jahrhundert durchlief Dänemark wiederholt wirtschaftliche Krisen, unter anderem bedingt durch die Entwicklungen der Napoleonischen Kriege. Letztendlich wurde für den dänischen Staat im Jahre 1813 ein faktischer Staatsbankrott ausgerufen.

Im Jahre 1873 wurde ein neues Münzgesetz verabschiedet, dieses wurde im Januar 1875 offiziell. Es wurden die dänischen Kronen und Ören eingeführt. Die Einführung der Krone ging einher mit der Umstellung auf die Dezimalwährung im Rahmen der Skandinavischen Münzunion.

Der Euroeinführung in den Ländern der Europäischen Union im Jahr 2002 hatte sich Dänemark durch einen Volksentscheid bereits am 28. September 2000 entgegengestellt und bis heute die Krone als Währung beibehalten. Der Wechselkurs der dänischen Krone ist allerdings – mit einer Schwankungsbreite von bis zu 2,25 Prozent an den Euro gekoppelt.

Dänische Münzen verfügen über eine Besonderheit: Einige davon werden mit einem Loch in der Mitte geprägt. Derzeit sind es die 1-, die 2- und die 5-Kronen-Münzen, die durch das Loch gekennzeichnet werden.

Bei den Münzen der Währung von Dänemark besteht ein Zusammenhang zwischen Größe, Gewicht und Nennwert der Münzen – sie werden mit jeder Nennwertsteigerung schwerer und größer. Die Münzen mit dem höchsten Nennwert – 10 und 20 Kronen – werden traditionell mit dem Porträt des dänischen Staatsoberhaupts geziert.

2008 wurde durch die Dänische Nationalbank eine Serie mit neuen Sicherheitsmerkmalen geprägt, da die Währungsserie von 1997 die Anforderungen an die Fälschungssicherheit nicht mehr erfüllen konnte.

 

Währungsrechner Euro (EUR) ➢ Dänische Krone (DKK)

 


War der Artikel hilfreich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading...